Nach Zeitfahr-Triumph

Tony Martin gewinnt Algarve-Rundfahrt

SID
Sonntag, 17.02.2013 | 18:23 Uhr
Tony Martin fährt in seiner Paradedisziplin dem Zeitfahren doch noch an die Spitze
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Quick Step) hat durch einen deutlichen Sieg in der Paradedisziplin zum zweiten Mal die Algarve-Rundfahrt gewonnen. Er fängt Teamkollege Michal Kwiatkowski noch ab.

Der 27-jährige Martin setzte sich im Zeitfahren über 34,8 km von Castrom Marim nach Tavira in 45:09 Minuten mit 67 Sekunden Vorsprung auf Kwiatkowski (Polen/46:16 Minuten) durch und feierte wie bereits 2011 den Gesamt-Erfolg in Portugal.

Zweiter im Klassement wurde ebenfalls Kwiatkowski mit 58 Sekunden Rückstand, der Niederländer Lieuwe Westra (Vacansoleil) sicherte sich den dritten Platz.

Andreas Klöden (RadioShack/47:13) fuhr am Sonntag als zweitbester Deutscher nur auf Rang neun und fiel damit auch in der Gesamtwertung auf den neunten Platz zurück.

Der Radsport-Kalender im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung