Nach Doping-Beichte von Armstrong

Zeitfahrweltmeister Martin fürchtet um Sponsoren

SID
Dienstag, 22.01.2013 | 11:05 Uhr
Befürchtet einen wirtschaftlichen Schaden nach der Armstrong-Beichte: Tony Martin
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Zeitfahrweltmeister Tony Martin befürchtet nach dem Doping-Geständnis von Lance Armstrong wirtschaftlichen Schaden für den Radsport.

"Jetzt werden wieder viele Sponsoren ihr Engagement im Radsport überdenken. Für uns Profis geht es um die Existenz. Es ist traurig, dass wir für die Sünden von Armstrong büßen müssen", sagte Martin der "Sport Bild": "Wenn sich sogar ein jahrelanger Sponsor wie Rabobank zurückzieht, herrscht Alarmstufe Rot."

Die niederländische Rabobank hatte nach den Enthüllungen der US-Antidoping-Agentur USADA im Fall Armstrong Mitte Oktober angekündigt, sich Ende des Jahres als Sponsor aus dem Radsport zurückzuziehen.

Rabobank war seit 1996 im Radsport aktiv. Zuletzt waren Vorwürfe laut geworden, dass in der niederländischen Mannschaft von 1996 bis 2012 ebenfalls systematisch gedopt worden sei.

Zum vielbeachteten Interview Armstrongs mit US-Talkerin Oprah Winfrey äußerte sich Martin kritisch. Dieses sei emotionslos und kalkuliert gewesen. "Wenn man bedenkt, dass er dafür mit Sicherheit auch noch eine Menge Geld kassiert hat, wird einem ganz anders", sagte Martin.

Der Radsport-Kalender in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung