Van Eslande begleitete Rad-Profi über mehrere Jahre

Armstrong-Arzt war Dopingkontrolleur

SID
Mittwoch, 30.01.2013 | 17:00 Uhr
Kurios: Lance Armstrongs langjähriger Arzt war bis 2004 Dopingkontrolleur
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Lance Armstrongs früherer belgischer Arzt Dag Van Eslande war bis 2004 als Dopingkontrolleur für die Flämische Region zuständig. Das berichtet die Tageszeitung De Morgen. Van Eslande begleitete den gefallenen Radstar Armstrong in dessen Karriere über mehrere Jahre hinweg, unter anderem bei den Teams US Postal, Discovery Channel und Radio Shack.

Van Eslande wurde von den frühren Radprofis Floyd Landis, Levi Leipheimer und David Zabriskie vorgeworfen, Dopingpraktiken durchgeführt zu haben. Landis, dem der Tour-de-France-Titel von 2006 wegen einer positiven Dopingprobe aberkannt worden war, warf dem Arzt in dem Enthüllungsbericht der US-Anti-Doping-Agentur USADA zwischen 2002 und 2004 die Durchführung von Bluttransfusionen vor.

Die USADA hatte Armstrong in ihrem Report Dopingvergehen nachgewiesen. Der Radsport-Weltverband UCI reagierte darauf mit der Aberkennung von Armstrongs sieben Tour-Siegen sowie einer lebenslangen Sperre.

Der Radsport-Wettkampfkalender in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung