Vuelta: Alberto Contador übernimmt das rote Trikot

Contador holt Etappensieg und Gesamtführung

SID
Mittwoch, 05.09.2012 | 18:25 Uhr
Mit dem Sieg auf der 17. Etappe hat Alberto Contador die Führung des Vuelta-Klassements übernommen
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Alberto Contador hat nach einem Überraschungscoup die Führung bei der 67. Spanien-Rundfahrt übernommen und vier Tage vor dem Ende in Madrid beste Chancen auf den zweiten Vuelta-Triumph nach 2008.

Der zweimalige spanische Toursieger, der erst im August nach einer Dopingsperre zurückgekehrt war, holte sich nach einer furiosen Solofahrt den Sieg auf der 17. Etappe über 187,3 Kilometer von Santander nach Fuente Fe und löste damit seinen Landsmann Joaquim Rodriguez an der Spitze des Gesamtklassements ab.

Contador, der mit einem Vorsprung von sechs Sekunden auf Alejandro Valverde die Etappe gewann, knöpfte dem bisherigen Führenden Rodriguez gleich 2:38 Minuten ab und liegt nun im Gesamtklassement 1:52 Minuten vor dem neuen Zweitplatzierten Valverde. Katjuscha-Kapitän Rodriguez ist mit einem Rückstand von 2:28 Minuten nur noch Gesamtdritter.

Attacke 50 Kilometer vor dem Ziel

Auf der mittelschweren Etappe hatte Contador mehr als 50 Kilometer vor dem Ziel am Collado La Hoz bereits attackiert. Im Kreis einer größeren Ausreißergruppe baute der kleine Bergkönig stetig seinen Vorsprung aus, ehe er mit seinem früheren Astana-Teamkollegen Paolo Tiralongo nochmals attackierte.

Am 17 Kilometer langen Schlussanstieg schüttelte Contador auch den Italiener ab und fuhr im Alleingang zum ersten Sieg seit seinem Comeback vor einem Monat und zum Roten Trikot.

"Viele Leute haben gedacht, dass ich verrückt bin, so früh zu attackieren. Aber ich musste es machen. Das ist einer der glücklichsten Tage meiner Karriere", sagte Contador und fügte hinzu: "Mein Ziel ist es nicht, Zweiter bei der Vuelta zu werden. Ich will die Rundfahrt gewinnen."

Schwarzer Tag für Rodriguez

Rodriguez, der in diesem Jahr bereits beim Giro d'Italia am letzten Tag den Gesamtsieg aus der Hand gegeben hatte, erwischte dagegen einen rabenschwarzen Tag. Auch Valverde setzte sich zwölf Kilometer vor dem Ziel von Rodriguez ab und machte wertvolle Zeit gut.

Dabei hatte der bisherige Gesamterste bereits wie der kommende Vuelta-Sieger ausgesehen. Unzählige Attacken von Contador hatte Rodriguez bislang an den steilsten Rampen pariert.

Die Spanien-Rundfahrt wird am Donnerstag mit der 18. Etappe über 204,5 Kilometer von Aguilar de Campoo nach Valladolid fortgesetzt. Die Entscheidung über den Gesamtsieg dürfte am Samstag mit der Etappe auf den 2.247 Meter hohen Bola del Mundo fallen.

Das Radsport-Jahr 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung