Radsport

UCI-Präsident McQuaid dementiert weiter

SID
Pat McQuaid ist seit 2005 Präsident des Radsport-Weltverbandes UCI
© Getty

UCI-Präsident Pat McQuaid hat anhaltende Gerüchte über eine vertuschte Dopingkontrolle des siebenmaligen Toursieger Lance Armstrong erneut zurückgewiesen.

"Die UCI hat niemals eine positive Dopingkontrolle versteckt, nicht von Lance Armstrong und auch nicht von einem anderen Athleten", sagte Radsport-Präsident Pat McQuaid auf dem UCI-Kongress am Rande der Weltmeisterschaften in Valkenburg.

Armstrongs frühere Teamkollegen Floyd Landis und Tyler Hamilton hatten behauptet, dass der damalige UCI-Präsiden Hein Verbruggen einen positiven Test des früheren Radstars von der Tour de Suisse 2001 unter den Teppich gekehrt hätte. Laut McQuaid hat Armstrong auch nie von der UCI Hinweise über bevorstehende Dopingkontrollen erhalten.

Der Radsport-Kalender 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung