Cavendish stürzt bei Großbritannien-Rundfahrt

Luke Rowe gewinnt erste Etappe

SID
Sonntag, 09.09.2012 | 17:03 Uhr
Luke Rowe feiert seinen Etappensieg bei der Großbritannien-Rundfahrt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Ein Sturz 1.100 Meter vor dem Ziel hat Straßenrad-Weltmeister Mark Cavendish um den fest eingeplanten Auftaktsieg bei der Großbritannien-Rundfahrt gebracht. In der entscheiden Rennphase auf der ersten Etappe von Ipswich nach Norfolk kamen gleich mehrere Fahrer zu Fall.

Den Sieg holte sich stattdessen Cavendishs Teamkollege Luke Rowe vor dem Niederländer Boy van Poppel.

Vor dem Start hatte Cavendish unterdessen bekräftigt, dass Sky-Team trotz bestehenden Vertrages bis 2014 verlassen zu wollen. "Es ist wie in einer Fernbeziehung. Alles ist toll, aber du lebst auseinander, und es kann nicht wirklich funktionieren", sagte der 27-Jährige am Rande der Großbritannien-Rundfahrt.

Er sieht sich in einem Sprinterteam besser aufgehoben. "Wir hatten Ambitionen, die nicht funktionieren. Die Tour ist das härteste Sportereignis der Welt. Es zeigte sich, dass man mit einer Doppelstrategie nicht in so ein Rennen gehen kann. Ich hoffe auf eine einvernehmliche Lösung."

Die Radsport-Saison 2012 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung