Tscheche feiert seinen dritten Saisonsieg

Jan Barta gewinnt Rund um Köln

SID
Montag, 09.04.2012 | 17:27 Uhr
Der Tscheche Jan Barta hat in dieser Saison bereits sein drittes Rennen gewonnen
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Jan Barta vom deutschen Radrennstall NetApp hat die 96. Auflage des Rennens Rund um Köln gewonnen. Der Tscheche setzte sich bei dem traditionsreichen Eintagesrennen als Solist durch und feierte bereits seinen dritten Saisonsieg.

Gediminas Bagdonas aus Litauen wurde nach 196,7 Kilometern Zweiter vor dem Polen Tomasz Marczynski mit einem Rückstand von über zwei Minuten.

Barta setzte sich am berüchtigten Kopfsteinpflaster-Anstieg zum Schloss Bensberg gut 40 Kilometer vor dem Ziel aus einer Spitzengruppe ab. Für das Team NetApp, das noch um eine Verlängerung des am Saisonende auslaufenden Sponsoringvertrages kämpft, war es der vierte Sieg des Jahres.

Die Sprintspezialisten um Vorjahressieger Michael Matthews hatten sich bereits vor Halbzeit des Rennens verzockt. Nach etwa 70 Kilometern setzten sich neun Fahrer aus dem Feld ab und schlossen schnell zu einem führenden Duo auf.

Die elfköpfige Gruppe arbeitete gut zusammen und das Feld ließ den Abstand auf über fünf Minuten anwachsen. Am Ende reagierte das Peloton zu spät, um die Ausreißer noch zu stellen.

Radsport: Die Termine 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung