Geheimfavorit für die Tour de France?

Bradley Wiggins gewinnt Tour de Romandie

SID
Sonntag, 29.04.2012 | 17:13 Uhr
Bradley Wiggins hat die Tour de Romandie gewonnen. Sein dritter Rundfahrtsieg in diesem Jahr
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der Brite Badley Wiggins entwickelt sich langsam zum Favoriten für die Tour de France. Der Sky-Kapitän gewann am Sonntag die Tour de Romandie und feierte damit seinen dritten Rundfahrt-Sieg in diesem Jahr.

Zuvor hatte Wiggins bereits die Algarve-Rundfahrt sowie Paris-Nizza gewonnen. Im vergangenen Jahr hatte Cadel Evans erst bei der Tour de Romandie und später bei der Frankreich-Rundfahrt triumphiert.

Den Gesamtsieg machte Wiggins erst im 16,5 Kilometer langen finalen Zeitfahren in Crans Montana perfekt. Trotz eines Defekts nach wenigen Kilometern fuhr der Zeitfahr-Vizeweltmeister in 28:56 Minuten die Bestzeit und überholte den letztlich weit zurückgefallenen Spanier Luis Leon Sanchez (Rabobank) noch im Klassement.

Zweiter im Kampf gegen die Uhr sowie in der Gesamtwertung wurde der US-Jungprofi Andrew Talansky (Garmin). Deutsche Profis konnten sich nicht unter den besten 20 platzieren.

Die Radsport-Saison 2012 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung