Radsport

Martin muss Sieg bei Paris-Nizza abschreiben

SID
Tony Martin hat keine großen Chancen mehr, seinen Titel bei der Rundfahrt Paris-Nizza zu verteidigen
© Getty

Tony Martin hat bereits auf der zweiten Etappe der Radfernfahrt Paris-Nizza nahezu alle Chancen auf eine Wiederholung seines Vorjahressieges eingebüßt. Auf dem windigen Teilstück von Mantes-la-Jolie nach Orleans verpasste der Zeitfahr-Weltmeister den Anschluss, als sich eine 21-köpfige Gruppe mit allen Favoriten vom Hauptfeld löste.

Martin erreichte das Ziel mit über zwei Minuten Rückstand auf Etappensieger Tom Boonen auf Rang 97.

Martins belgischer Team-Kollege verwies bei seinem fünften Saisonsieg den Spanier Jose Joaquin Rojas (Movistar) und den Erfurter John Degenkolb (Project 1t4i) auf die Plätze zwei und drei. In der Gesamtwertung liegt der Brite Bradley Wiggins an der Spitze.

Der Sky-Kapitän übernahm das Gelbe Trikot vom schwedischen Auftaktsieger Gustav Larsson (Vacansoleil), der wie Martin und der Vorjahreszweite Andreas Klöden (Mittweida/RadioShack) viel Zeit verlor.

Die 70. Auflage von Paris-Nizza wird am Dienstag mit der 194 Kilometer langen Etappe von Vierzon zum Le Lac de Vassiviere fortgesetzt. Eine entscheidende Rolle dürfte dabei der nicht sonderlich steile, aber fünf Kilometer lange Schlussanstieg spielen. Das "Rennen zur Sonne" endet am Sonntag.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung