Finalsieg gegen Frankreich

Bahnrad-Sprinter überzeugen in London

SID
Sonntag, 19.02.2012 | 11:23 Uhr
Robert Enders (l.) trumpfte im Sprint in London groß auf. Im Team half er Frankreich zu schlagen
© spox
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Die deutschen Bahnrad-Sprinter haben bei der Olympia-Generalprobe in London überzeugt. Nachdem die Teamsprinter Rene Enders, Robert Förstemann und Maximilian Levy ihre Ambitionen auf olympisches Gold mit einem Finalsieg gegen Frankreich untermauert hatten, trumpfte Enders auch im Sprint auf.

Der Erfurter musste sich im Finale nur Olympiasieger Chris Hoy (Großbritannien) geschlagen geben. "Das war wirklich mehr, als wir erwartet haben. Er hat das Optimum herausgeholt", sagte Sportdirektor Patrick Moster über Enders.

Für einen weiteren Sieg sorgte Stefan Nimke. Der dreimalige Weltmeister aus Schwerin setzte sich im 1.000-Meter-Zeitfahren durch.

Kluge nur Achter

Ein Wermutstropfen war dagegen der achte Platz von Roger Kluge im Omnium.

Der direkt von der Katar-Rundfahrt eingeflogene Olympiazweite im Punktefahren büßte die Chance auf das Podium bereits im Ausscheidungsfahren ein, als er - aufgehalten durch den Sturz eines anderen Fahrers - nur Platz 20 belegte.

In den restlichen drei der sechs Disziplinen ging es für den Cottbuser nur noch um Ergebniskosmetik.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung