Trotz zweijähriger Sperre

Contador trainiert schon wieder

SID
Freitag, 10.02.2012 | 18:52 Uhr
Trotz der zweijährigen Dopingsperre begann Alberto Contador schon wieder mit dem Training
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Der am vergangenen Montag zu einer zweijährigen Dopingsperre verurteilte Radprofi Alberto Contador befindet sich bereits wieder im Training.

Am Freitag versendete der Spanier via Kurzmitteilungsdienst Twitter ein Bild, welches ihn auf dem Rad zeigte. Dabei stand die Nachricht: "Zurück bei der Arbeit. Aufopferung und hartes Training. Das ist unser einziges Geheimnis."

Contador war vom Internationalen Sportgerichtshof CAS wegen seines positiven Dopingtests auf Clenbuterol bei seinem Tour-Sieg 2010 rückwirkend bis zum 6. August 2012 gesperrt worden. Damit wurde ihm der Toursieg ebenso aberkannt wie auch der Erfolg beim Giro d'Italia 2011.

Verunreinigtes Stück Rindfleisch

Der Saxo-Bank-Profi versuchte stets, die geringen Spuren von Clenbuterol in seinem Körper durch den Verzehr eines verunreinigten Stück Rindfleischs zu erklären.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung