Olympiachance gewahrt

Bahnvierer bei Weltcup auf Platz sechs

SID
Donnerstag, 01.12.2011 | 14:46 Uhr
Radelt Richtung Olympia: der deutsche Bahnvierer
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der deutsche Bahnvierer hat beim Weltcup in Kolumbien seine Olympiachance gewahrt. In Cali belegte das Team um Stefan Schäfer über die 4000 m einen guten sechsten Platz.

Der deutsche Bahnvierer hat beim Weltcup in Kolumbien seine Olympiachance gewahrt. In Cali belegten Stefan Schäfer, Nikias Arndt (beide Cottbus), Henning Bommel (Berlin) und Jakob Steigmiller (Biberach) über die 4000 m einen guten sechsten Platz.

In 4:08,982 Minuten lag der BDR-Vierer rund sechs Sekunden hinter dem australischen Team, das im Finale auf Neuseeland trifft.

Ungünstige Ausgangslage

Die Ausgangsposition für die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2012 in London ist dennoch weiter ungünstig. Bei den zwei verbleibenden Weltcups und der Weltmeisterschaft 2012 im April in Australien helfen wohl nur noch Spitzenpositionen.

In der Mannschaftsverfolgung über 3000 m belegten Mieke Kröger (Bielefeld), Stephanie Pohl und Madeleine Sandig (beide Cottbus) in 3:32,668 Minuten nur einen enttäuschenden 14. Platz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung