Nach erfolgreicher Saison

Martin "stolz" auf Erfolg - Aldag vor Engagement

SID
Samstag, 29.10.2011 | 17:01 Uhr
Tony Martin will im nächsten Jahr noch mehr Erfolge feiern
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Tour-Etappensieger, Weltmeister, Zeitfahrkönig: Radprofi Tony Martin blickt mit "Stolz" und Zufriedenheit auf die zahlreichen Erfolge der abgelaufenen Saison zurück.

"Ich war in diesem Jahr im Zeitfahren eine Stufe besser als alle anderen und habe alles gewonnen, was ich gewinnen wollte. Es gibt keine Steigerung", sagte Martin am Rande eines PR-Termins in Erfurt am Samstag. Dabei habe er nicht nur sportlich einen Schritt nach vorne gemacht: "Ich bin mental stärker geworden. Ich weiß jetzt, was ich wann und wo machen muss."

Martin hatte 2011 vor allem im Kampf gegen die Uhr brilliert. Der 26-Jährige gewann die Zeitfahren bei der Tour de France, der Spanien-Rundfahrt und der Straßenrad-WM in Kopenhagen. Im kommenden Jahr gilt es für Martin, an diese Triumphe anzuknüpfen.

Großer Druck - neues Team

"Der Druck, die Leistungen zu wiederholen ist groß. Aber daraus ziehe ich auch meine Motivation", sagte Martin, dessen Fokus auf dem Zeitfahren bei den Olympischen Spielen in London liegt. Bei der Tour de France plant Martin nicht nur weitere Siege im Zeitfahren und Ausreißversuche, sondern liebäugelt bedingt durch den Prolog in Lüttich mit seinem ersten Tag im Gelben Trikot: "Das Ziel ist nicht vermessen, es wäre nur der nächste Schritt."

In Frankreich wird Martin für das belgische Team Omega Pharma-QuickStep in die Pedale treten, nachdem zuvor die Hälfte aller Pro-Tour-Teams nach dem feststehenden Aus von HTC-Highroad um Martins Dienste gebuhlt hatten. Darunter auch Saxo Bank, die Equipe des dreimaligen Tour-de-France-Gewinners Alberto Contador.

Aldag zu Martin?

Dass am Ende die neu fusionierte Mannschaft Omega Pharma-QuickStep den Zuschlag erhielt, lag neben Martins positivem "Bauchgefühl" auch an der "Aufbruchstimmung" beim Team von Manager Patrick Lefevere. "Nach der für sie eher enttäuschenden Saison sind sie offen für neue Wege", sagte Martin und nannte unter anderem den Wechsel des Materials als Beispiel.

Möglicherweise folgt Martin HTC-Weggefährte Rolf Aldag zu Omega Pharma-QuickStep. Der Ex-Profi steht kurz vor einem Engagement als Technischer Berater bei den Belgiern. "Ich kümmere mich gerne um Tony und seine Angelegenheiten. Er braucht im nächsten Jahr massive Unterstützung", sagte Aldag dem "SID". Eine Einigung dementierte Aldag jedoch.

Alle Termine der Radsport-Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung