Tony Martin verliert Kontakt zur Spitze

SID
Montag, 06.06.2011 | 21:07 Uhr
Verlor auf der ersten Etappe der Dauphine viel Zeit auf die Spitze: Tony Martin
© Getty
Advertisement
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
World Championship Boxing
Errol Spence Jr. vs Lamont Peterson
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig

Deutschlands Radsport-Hoffnung Tony Martin hat beim Criterium du Dauphine den nächsten Rückschlag erlitten. Der Cottbuser erreichte nach der ersten Etappe als 93. das Ziel.

Deutschlands Radsport-Hoffnung Tony Martin hat beim Criterium du Dauphine den nächsten Rückschlag erlitten. Der Cottbuser musste am Schlussanstieg der ersten Etappe vom ehemaligen Olympiaschauplatz Albertville nach Saint-Pierre-de-Chartreuse abreißen lassen und erreichte das Ziel als 93. mit einem Rückstand von 2:40 Minuten auf den Sieger Jurgen Van Den Broeck (Omega Pharma-Lotto). Bereits beim Auftaktprolog hatte der Profi von HTC-Highroad mit einem 34. Platz vorlieb nehmen müssen.

"Nach der langen Pause muss er erstmal seinen Rennrythmus finden. Er hat in den letzten Wochen sehr hart trainiert ", sagte Jan Schaffrath, sportlicher Leiter des Teams. Vielleicht könne er auf einer Bergetappe oder beim Zeitfahren ein Zeichen setzen.

Van Den Broek attakiert am Schlussanstieg

Der Belgier Van Den Broeck setzte auf der 7,4 Kilometer langen Schlusssteigung die entscheidende Attacke und erreichte das Ziel mit sechs Sekunden vor dem Spanier Joaquin Rodriguez (Katjuscha).

Eine Sekunde später führte der australische Ex-Weltmeister Cadel Evans (BMC) eine vierköpfige Gruppe durch das Ziel, in der auch der Kasache Alexander Winokurow (Astana) vertreten war. Der Astana-Fahrer übernahm dadurch das Gelbe Trikot von Prolog-Sieger Lars Boom (Rabobank).

Zu den Geschlagenen des Tages gehörte auch John Degenkolb aus Gera. Der Teamkollege von Tony Martin verlor das Weiße Trikot für den besten Nachwuchsfahrer an den Norweger Edvald Boasson Hagen (Sky). "Das war aber zu erwarten", sagte Schaffrath. Er habe sich für den Sprint der nächsten Etappe schonen sollen.

Der zweite Tagesabschnitt führt am Dienstag über 179 Kilometer von Voiron nach Lyon. Der Härtetest für die Tour de France endet am 12. Juni in La Toussuire.

Die Radsport-Saison im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung