Verständnis für Rückzug des Leopard-Teams

SID
Mittwoch, 11.05.2011 | 13:12 Uhr
Leopard Trek hat den Rückzug vom Giro d'Italia erklärt
© Getty
Advertisement
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
World Championship Boxing
Errol Spence Jr. vs Lamont Peterson
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 1
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 2
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig

Der Rückzug des Leopard-Teams aus dem Giro stößt bei der Konkurrenz auf Verständnis. "Es wäre ein Albtraum für sie gewesen, weiterzufahren", sagte Sean Yates, Teamchef von Sky.

Der Rückzug des Leopard-Teams aus dem Giro d'Italia stößt bei der Konkurrenz auf breites Verständnis. "Es ist nur logisch, es wäre ein Albtraum für sie gewesen, weiterzufahren", sagte Sean Yates, der sportliche Leiter von Sky.

Der Brite stieg mit seinem Team im vergangenen Jahr selbst aus der Spanien-Rundfahrt aus, nachdem der spanische Masseur Txema Gonzales an einer bakteriellen Infektion gestorben war.

"Können unter diesen Umständen nicht weiterfahren"

Auch HTC-Highroad stützt den Rückzug der Leopard-Fahrer. "An ihrer Stelle hätte ich genauso gehandelt", sagte der sportliche Leiter Valerio Piva (Italien): "Es ist ein schwieriger Moment, und jeder respektiert ihre Entscheidung."

Der Rennstall Leopard war am Dienstag einen Tag nach dem Unfalltod des Belgiers Wouter Weylandt aus der Italien-Rundfahrt ausgestiegen. "Wir haben großen Respekt vor dem Giro und dem Radsport. Aber wir können unter diesen Umständen einfach nicht weiterfahren", sagte Kapitän Fabian Wegmann: "Wir sind Profis. Aber wir glauben, dass dies die richtige Entscheidung ist."

Weylandt war am Montag nach einem schweren Sturz auf der dritten Etappe an einem Schädelbasisbruch und schweren Gesichtsverletzungen gestorben.

Leopard-Team steigt aus Giro aus

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung