Italiens Verband will Dopingstrafen verdoppeln

SID
Donnerstag, 14.04.2011 | 21:24 Uhr
CONI-Präsident Gianni Petrucci ist wegen neuer Doping-Ermittlungen erschüttert
© Getty
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Italiens Radsport-Verband will die Strafen für Dopingsünder drastisch erhöhen: Künftig drohen überführten Fahrern vier Jahre Sperre.

Italiens Radsport-Verband will die Strafen für Dopingsünder drastisch erhöhen: Künftig drohen überführten Fahrern vier Jahre Sperre.

Wiederholungstäter sollen gänzlich aus dem Radsport verbannt werden, heißt es in einem Memorandum, das Verbands- und Teamvertreter am Donnerstag in Mailand vorstellten. Für die Nationalmannschaft dürfe außerdem nur antreten, wer seine Werte in einem biologischen Pass glaubwürdig offenlege und gegen den kein Verfahren laufe.

"Der italienische Radsport ist nicht mehr glaubwürdig"

Zuvor hatte sich Gianni Petrucci, Präsident des italienischen Olympia-Komitees (CONI), wegen neuer Doping-Ermittlungen erschüttert gezeigt. "Der italienische Radsport ist nicht mehr glaubwürdig. Der Radsport muss konkrete Initiativen ergreifen und endlich Schluss mit Dopingpraktiken machen", sagte Petrucci.

CONI-Chefankläger Ettore Torri will in den nächsten Tagen Lampre-Fahrer Damiano Cunego und Ex-Weltmeister Alessandro Ballan (BMC) vorladen. Auch Lampre-Teamchef Giuseppe Saronni soll vor dem CONI in Zusammenhang mit einem Dopingskandal befragt werden, der derzeit die Staatsanwaltschaft der norditalienischen Stadt Mantua beschäftigt.

Torri überprüft derzeit die Vorwürfe der Staatsanwälte gegen die beiden italienischen Radprofis und Saronni. Sollte es unbestreitbare Beweise geben, will der CONI-Chefankläger das Anti-Doping-Gericht dazu aufrufen, eine vorläufige Suspendierung der Fahrer zu beschließen.

In diesem Fall würden dem Lampre-Team die Tore zum nächsten Giro d'Italia versperrt bleiben.

Mehr Infos zum Radsport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung