Radsport

Radteam dementiert Rebellin-Verpflichtung

SID
Lange gesperrt: Der ehemalige Gerolsteiner-Kapitän Davide Rebellin wurde des Blutdopings überführt
© Getty

Das spanische Radteam Andalucia Caja Granada hat Medienberichte über eine bereits perfekte Verpflichtung des Italieners Davide Rebellin dementiert.

Das spanische Radteam Andalucia Caja Granada hat Medienberichte über eine bereits perfekte Verpflichtung des Italieners Davide Rebellin dementiert. Der 39-Jährige, dessen zweijährige Dopingsperre am Donnerstag abgelaufen ist, habe zwar Kontakte mit dem Team aufgenommen, aber noch keinen Vertrag unterzeichnet. Rebellin wird daher nicht bei der Asturien-Rundfahrt für den Rennstall an den Start gehen.

Dem frühere Gerolsteiner-Kapitän Rebellin war die Verwendung des Blutdopingmittel Cera nachgewiesen und und er daraufhin gesperrt worden. Er selbst hatte stets seine Unschuld beteuert. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte dem Italiener nach seiner positiven Probe die Olympische Silbermedaille aus dem Straßenrennen von Peking 2008 aberkannt. Die Medaille und 75.000 Euro Prämie musste Rebellin zurückgeben.

Das Radpsport-Jahr 2011

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung