Klage abgewiesen

Schumacher nicht wegen Betrugs angeklagt

SID
Mittwoch, 02.02.2011 | 16:49 Uhr
Stefan Schumacher wurde nicht wegen Betrugs angeklagt
© sid
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Im Fall Stefan Schumacher liegt kein "Betrug im strafrechtlichen Sinne vor". Daher hat das Landgericht Stuttgart die Klage der Staatsanwaltschaft gegen den Radprofi abgewiesen.

Radprofi Stefan Schumacher wird nicht wegen Betrugs angeklagt. Dies geht aus einem Bericht der "Stuttgarter Nachrichten" hervor.

Demnach habe das Landgericht Stuttgart die Klage der Staatsanwaltschaft gegen den wegen Dopings sportrechtlich bereits verurteilten 29-Jährigen abgewiesen.

"Kein Schaden entstanden"

"Ein Betrug im strafrechtlichen Sinn liegt nicht vor", sagte Gerichtssprecher Lars Kemmner. Nach Ansicht des Gerichts sei bei Schumachers ehemaligem Team Gerolsteiner "kein Schaden entstanden". Denn ein Betrug "setzt einen Vermögensschaden voraus", so Kemmner weiter.

Schumacher selbst war nach dem Gerichtsspruch "natürlich froh. Auch wenn ich die ganze Sache ein bisschen weggeschoben und mich voll auf den Sport konzentriert habe". Sein ehemaliger Teamchef Hans-Michael Holczer sieht den Fall damit abgeschlossen, bedauerte die Entscheidung des Gerichts jedoch.

"Die Sache ist erledigt. Allerdings hätte es für den Kampf gegen Doping eine entscheidende Geschichte werden können, wenn ein Doper wegen Betrugs angeklagt worden wäre. Das hätte dem Thema einen Kick versetzt", sagte Holczer.

Schumacher war in Nachtests der Tour de France 2008 sowie in Proben der Olympischen Spiele von Peking positiv auf das Blutdopingmittel Cera getestet worden und hatte nach einem langen Rechtsstreit eine Reduzierung seiner zweijährigen Sperre um gut vier Monate angestrengt. So kehrte Schumacher bereits Anfang September für seinen neuen italienischen Radstall Miche wieder aufs Rad zurück.

Giro 2011 führt zweimal über den Ätna

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung