Nach seinem Dopingvergehen

Di Luca zahlt 173.600 Euro und darf wieder fahren

SID
Samstag, 05.02.2011 | 19:04 Uhr
Danilo Di Luca fährt in dieser Saison ohne Gehalt für das russische Katjuscha-Team
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Der frühere Giro-Sieger Danilo di Luca hat die Strafe in Höhe von 173.600 Euro wegen seines Dopingvergehens beglichen und ist damit ab sofort wieder startberechtigt. Das teilte der Radsport-Weltverband UCI mit.

Danilo di Luca hat die Strafe für sein Dopingvergehen beglichen und zahlte 173.600 Euro.

Ab sofort ist der frühere Giro-Sieger wieder startberechtigt. Das meldete der Radsport-Weltverband UCI mit.

Di Luca fährt in dieser Saison ohne Gehalt für das russische Katjuscha-Team, allein über Prämien soll der Italiener bezahlt werden.

Di Luca war während des Giros 2009 zweimal positiv auf CERA getestet worden. Da er mit den Behörden kooperiert hatte, war seine Sperre auf neun Monate reduziert worden.

Zwei Jahre zuvor war er wegen einer Verwicklung in eine weitere Dopingaffäre für drei Monate gesperrt worden.

Zeitfahr-Olympiasieger Bernd Dittert wird 50

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung