Südafrikas Olympia-Hoffnung stirbt bei Trainingsunfall

Radsportlerin Carla Swart tödlich verunglückt

SID
Donnerstag, 20.01.2011 | 10:28 Uhr
Die Südafrikanerin Carla Swart ist bei einem Trainingsunfall ums Leben gekommen
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Südafrikas Radsport-Olympiahoffnung Carla Swart ist bei einem Trainingsunfall am Mittwoch ums Leben gekommen. Die 22-Jährige wurde auf einer Straße in der Freistaat-Provinz von einem LKW erfasst und ist nach einem Bericht der Zeitung "Cape Times" auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben.

Cara Swart, Südafrikas Radsport-Olympiahoffnung, ist bei einem Trainingsunfall tödlich verunglückt.

Auf einer Straße in der Freistaat-Provinz wurde sie von einem LKW erfasst. Nach Angaben der Zeitung "Cape Times" sei die 22-jährige Radfahrerin auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben.

Bereits im März 2010 starben drei Radfahrer

Carla Swart, die 2003 mit ihrer Familie in die USA emigriert war, gehörte dem US-Rennstall HTC High-Road an, einem der besten Frauenteams in dieser Saison.

Bei den Commonwealth-Spielen 2010 Jahr in Indien fuhr sie als Achte über die Ziellinie, bei der Straßen-WM belegte sie den zehnten Platz.

Experten sahen in ihr über kurz oder lang die kommende Weltmeisterin des Frauen-Radsports.

Radfahren ist in Südafrika generell nicht ungefährlich. Es gibt nur wenige Straßenkilometer im Land, die Radfahrern vorbehalten sind.

Im März 2010 kamen drei Sportler ums Leben, als sie sich für das mit 36.000 Teilnehmern weltweit größte Radrennen, die 109 km lange Cape Argus Cycle Tour, vorbereiten wollten und ein Auto in die Trainingsgruppe raste.

Wieder Doping-Vorwürfe gegen Armstrong

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung