Keine weiteren Erkenntnisse

Doping-Experte kritisiert Riis

SID
Montag, 15.11.2010 | 12:04 Uhr
Saxo-Bank-Teamchef Bjarne Riis steht in der Kritik
© Getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Jes Evald, Präsident der dänischen NADA, hat Saxo-Bank-Teamchef Bjarne Riis nach dessen Doping-Geständnis kritisiert: Es trage nicht dazu bei, weitere Erkenntnisse zu gewinnen.

Gegen den früheren Toursieger Bjarne Riis ist nach dessen neuerlichem Doping-Geständnis Kritik in seiner dänischen Heimat laut geworden.

"Seine Aussagen wären sinnvoller gewesen, wenn er erzählt hätte, wie es passiert ist und wer daran beteiligt war", sagte Jes Evald, der Präsident der Nationalen Anti-Doping-Agentur von Dänemark.

Keine Details

Die Art und Weise, wie er über seine Doping-Vergangenheit berichtet habe, trage nicht dazu bei, weitere Erkenntnisse zu gewinnen. "Es ist zu einfach, nur zu sagen, dass sich die Mentalität im Radsport dramatisch zum Besseren verändert habe", meinte Evald.

Riis hatte in seiner jüngst veröffentlichten Autobiografie jahrelanges Doping zugegeben, aber keine weiteren Details oder Namen möglicher Hintermänner genannt.

Bereits im Zuge des Telekom-Skandals hatte der Saxo-Bank-Teamchef gestanden, bei seinem Toursieg 1996 gedopt gewesen zu sein.

Saxo Bank bleibt Riis-Hauptsponsor

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung