Bahnrad-EM in Polen

Vier EM-Medaillen für deutsche Bahnradasse

SID
Sonntag, 07.11.2010 | 14:26 Uhr
Maximilian Levy fährt seit 2009 für das Cofidis-Bahnrad-Team
© sid
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

An den ersten beiden Tagen der Bahnrad-EM in Polen haben die deutschen Asse vier Medaillen gewonnen. Im Teamsprint holten Maximilian Levy, Stefan Nimke und Robert Förstermann Gold.

Einmal Gold und drei weitere Medaillen gewannen die deutschen Bahnradasse an den ersten beiden Tagen der Europameisterschaften im polnischen Pruszkow. Der Sieg ging an das Teamsprint-Trio mit Robert Förstemann, Maximilian Levy und Stefan Nimke.

Silber holte Sprinterin Kristina Vogel. Die Erfurterin hatte tags zuvor im Teamsprint an der Seite von Miriam Welte bereits Bronze gewonnen. Ebenfalls Rang drei ging in der 3000-m-Mannschaftsverfolgung an Lisa Brennauer, Verena Jooß und Madeleine Sandig.

Erfolgreiche Titelverteidigung im Teamsprint

Das Trio Förstemann, Levy und Nimke setzte sich im Finale in 44,066 Sekunden gegen Frankreich (44,281) durch und verteidigte damit seinen Titel erfolgreich. Für die 20-jährige Kristina Vogel reichte es dagegen nicht für den ganz großen Coup.

Sie musste sich im Finale der Französin Sandie Clair geschlagen geben. "Sie hat ihre Chancen konsequent gesucht. Das war taktisch und kämpferisch sehr stark", sagte Bundestrainer Detlef Uibel.

Das Duo Vogel/Welte setzte sich im kleinen Finale in 33,708 Sekunden gegen die Niederlande (34,212) durch. Gleiches war den Verfolgerinnen im Bronzelauf in 3:28,127 Minuten gegen Weißrussland (3:28,410) geglückt.

Eine weitere deutsche Medaille hat Roger Kluge im Visier. Der Cottbuser belegt im Omnium, das 2012 in London erstmals olympisch sein wird, bei Halbzeit den zweiten Platz hinter dem Polen Rafal Ratajczyk. "Mit dem ersten Tag kann ich sehr zufrieden sein", sagte Kluge.

Bundesgericht weist Valverdes Klage ab

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung