Vorwurf des Computer-Hackings

Landis wird in Frankreich der Prozess gemacht

SID
Dienstag, 02.11.2010 | 22:19 Uhr
Floyd Landis gewann 2006 die Tour de France. Wenig später wurde er des Dopngs überführt
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Radprofi Floyd Landis muss sich in Frankreich wegen "Computer Hackings" vor Gericht verantworten. Mit dem Amerikaner muss auch sein Trainer Arnie Baker vor Gericht erscheinen.

Beiden wird vorgeworfen, einen Hacker-Angriff auf das französische Anti-Doping-Labor gemacht zu haben. Das berichtete die französische Nachrichtenagentur "AFP".

Landis war der Tour-de-France-Sieg von 2006 aberkannt worden, nachdem er positiv auf Testosteron getestet worden war.

Er hatte erst im Mai dieses Jahres ein Doping-Geständnis abgelegt und dabei den siebenmaligen Tour-Sieger Lance Armstrong sowie weitere Ex-Kollegen schwer belastet.

Landis fährt in Neuseeland

Nach seinen spektakulären Anschuldigungen gegen Armstrong und weiteren früheren US-Postal-Teammitgliedern sorgte Landis zur Abwechslung aber auch für sportliche Schlagzeilen.

Bei der zweitklassig besetzten Tour of Southland in Neuseeland liegt der 35-Jährige nach drei Etappen auf dem vierten Gesamtrang. Landis ist dabei als Gastfahrer für das Orca-Velo-Merino-Team unterwegs.

Landis hatte im Mai dieses Jahres ein Doping-Geständnis abgelegt und dabei Armstrong sowie weitere Ex-Kollegen schwer belastet. Daraufhin wurde in den USA ein groß angelegtes Ermittlungsverfahren unter Cheffahnder Jeff Novitzky eingeleitet.

Bei Kollegen nicht gut gelitten

In der Vergangenheit hatte Landis - meist am Rande der Radsport-Großveranstaltungen - publikumswirksam seine Anschuldigungen konkretisiert. Deshalb ist der frühere Rundfahrt-Spezialist bei einigen seiner Kollegen nicht gut gelitten.

"Die Tour of Southland ist ein fantastisches Rennen, gut organisiert und für viele einheimische Fahrer eine gute Gelegenheit, sich zu beweisen. Es wäre schade, wenn das Rennen durch Landis in ein schlechtes Licht rücken würde", sagte Columbia-Profi Hayden Roulston.

Cancellara: Teamwechsel wegen Contador

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung