Radsport

Ricco triumphiert bei Österreich-Rundfahrt

SID
Sonntag, 11.07.2010 | 15:53 Uhr
Riccardo Ricco war bis zum Juli 2008 Profi beim spanischen ProTour-Team Saunier Duval-Prodir
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Riccardo Ricco hat die Österreich-Rundfahrt gewonnen. Trotz eines Nasenbeinbruchs setzte sich der Italiener auf der Schlussetappe gegen Sergio Pardilla aus Spanien durch.

Riccardo Ricco hat trotz eines Nasenbeinbruchs die Österreich-Rundfahrt gewonnen. Der Italiener verteidigte auf der 120,6km langen Schlussetappe von Podersdorf nach Wien seinen Vorsprung von 38 Sekunden auf den Spanier Sergio Pardilla erfolgreich.

Die letzte Etappe gewann der Australier Graeme Brown vor Robert Förster (Markkleeberg) und Andre Greipel (Hürth).

Erster Rundfahrt-Sieg von Ricco

Der bei der Tour de France 2008 des Dopings überführte Ricco trat stark bandagiert zur Schlussetappe an. Der 26-Jährige war tags zuvor im Zeitfahren in ein parkendes Motorrad gefahren und hatte sich nur mit großer Mühe und blutverschmiertem Gesicht ins Ziel gerettet.

Im Krankenhaus wurden ein Nasenbeinbruch und eine tiefe Schnittwunde am linken Knie versorgt.

Für den zweimaligen Etappensieger Ricco war es der erste Rundfahrt-Sieg seiner Karriere. Greipel beendete das Rennen durch die Alpennation als bester Sprinter. Der Columbia-Fahrer hatte die Etappen eins und sieben jeweils im Massensprint gewonnen.

Team Milram vor dem Aus: Stars vor dem Abgang

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung