Radsport

Auch Bernucci und Velo unter Dopingverdacht

SID
Unter Verdacht: Der ehemalige T-Mobile-Profi Lorenzo Bernucci
© sid

Im Zuge der Doping-Ermittlungen gegen Lampre-Sprinter Alessandro Petacchi sind nun auch die Radprofis Lorenzo Bernucci und Marco Velo ins Visier der Ermittler geraten.

Der Doping-Skandal, in den unter anderem der italienische Radprofi Alessandro Petacchi geraten ist, zieht Kreise. Die Staatsanwaltschaft ermittelt in dem Zusammenhang gegen zwei weitere Radprofis, Lorenzo Bernucci und Marco Velo.

Letzterer hat bereits jegliche Verwicklung in die Affäre bestritten. Das berichtete die italienische Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" am Mittwoch.

Im April hatte die Polizei die Wohnung des Lampre-Profis Bernucci in der Toskana durchsucht. Bei dem ehemaligen T-Mobile-Fahrer wurden verschiedene Medikamente sichergestellt, darunter Blutverdünner und Appetitzügler.

Nach Mitteilung von Lampre-Teamarzt Carlo Guardascione seien die Präparate für Bernuccis Bruder und seine Ehefrau bestimmt gewesen.

Lampre stärkt Petacchi den Rücken

Obwohl die italienische Justiz bereits Ermittlungen gegen Petacchi eingeleitet hat, bleibt das Team Lampre seinem Star treu.

"Wir beteuern unser Vertrauen in Petacchi, der seinen vollen Willen zur Klärung der gegen ihn erhobenen Vorwürfe bewiesen hat", heißt es in einem offiziellen Statement.

Lampre hatte über die Medien von den Ermittlungen gegen Petacchi erfahren, der beschuldigt wird, verbotene Substanzen eingenommen zu haben. Das Team habe sich daraufhin mit dem Fahrer in Verbindung gesetzt, der zurzeit an der Tour de France teilnimmt.

Alles zum Radsport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung