Sonntag, 20.06.2010

Radsport

Martin gewinnt Zeitfahren der Tour de Suisse

Tony Martin hat mit seiner Siegesfahrt im Zeitfahren zum Abschluss der Tour de Suisse Hoffnungen auf eine erfolgreiche Frankreich-Rundfahrt geweckt.

Tony Martin fährt seit 2008 für das Team Columbia
© Getty
Tony Martin fährt seit 2008 für das Team Columbia

Im Zeitfahren erneut die Weltelite düpiert, den Rundfahrtsieg nur knapp verpasst: Tony Martin hat mit seiner Siegesfahrt zum Abschluss der Tour de Suisse Hoffnungen auf eine erfolgreiche Frankreich-Rundfahrt geweckt.

Der 25-Jährige absolvierte den 27 km langen Kampf gegen die Uhr in Liestal in 32:21 Minuten und verwies den Schweizer Olymiasieger Fabian Cancellara mit einem Vorsprung von 17 Sekunden auf Platz zwei.

Die vom Herzstillstand des Luxemburgers Kim Kirchen überschattete Rundfahrt gewann dessen Landsmann Frank Schleck vor Lance Armstrong. Martin lag als Sechster nur 28 Sekunden hinter Schleck.

Gesamtsieg knapp verpasst

"Die letzten drei Tage war ich ein bisschen müde. Ich wollte eine gute Leistung im Zeitfahren abliefern. Dass es zum Sieg reicht, hätte ich nicht gedacht", sagte Martin. "Ich habe mir ein paar Körner für die Abfahrt aufgehoben. Das hat gut geklappt. Es tut ein bisschen weh, dass ich die Rundfahrt am Albula-Pass verloren habe."

Für Columbia-Sportchef Rolf Aldag ist der um nicht einmal eine halbe Minute verpasste Rundfahrt-Sieg des Cottbusers kein Beinbruch.

"Wir wollten die Rundfahrt nicht nutzen, um Vollgas zu fahren. Tony hat das Gelbe Trikot ein paar Tage verteidigt und damit war es gut. Er hatte auch keine Mannschaft für die Gesamtwertung", sagte Aldag. Seit der Kalifornien-Rundfahrt Mitte Mai sei er sehr zufrieden mit den Leistungen Martins.

Armstrong verliert über eine Minute

Bis zur Königsetappe am Donnerstag hatte der Vorjahreszweite das Klassement noch angeführt, ehe der Niederländer Robert Gesink mit seinem ersten Saisonsieg das Kommando übernahm. Im Zeitfahren erwies sich der Rabobank-Profi allerdings als zu schwach und ließ neben Schleck und Armstrong auch den Dänen Jakob Fuglsang und den Schweizer Steve Morabito noch vorbeiziehen.

Trotz seines Podiumplatzes geht Lance Armstrong wohl nicht als einer der Favoriten in die am 3. Juli in Rotterdam beginnende Tour de France. Der siebenmalige Tour-Sieger enttäuschte im Zeitfahren erneut und verlor über eine Minute auf Martin. Seit seinem Comeback waren die Leistungen in seiner einstigen Paradedisziplin nur mäßig.

Aldag warnt vor zu hohen Erwartungen

Martins starke Vorstellung lässt leise Hoffnungen auf den nächsten Deutschen im Gelben Trikot aufkeimen, doch Aldag warnt vor überzogenen Erwartungen.

"Man sollte die Kirche im Dorf lassen. Das ist nicht unbedingt seine Tour, es gibt wenige Zeitfahrkilometer", sagte der Ex-Profi. Martins Ziel soll es sein, stabil durch die Rundfahrt zu kommen und nicht "35 Minuten an einem Tag zu verlieren".

Martin ist für die Große Schleife gesetzt. Im vergangenen Jahr trug der Cottbuser lange das Weiße Trikot des besten Jungprofis, ehe ihn zwei schwache Tage in den Alpen zurückwarfen.

Auf der vorletzten Etappe hatte er den Sieg auf dem legendären Mont Ventoux nach eigenen Worten nur aufgrund fehlender Streckenkenntnis verpasst und musste sich dem Spanier Juan Manuel Garate geschlagen geben.

Kim Kirchen in künstliches Koma versetzt

Bilder des Tages - 20. Juni
Ben Cunnington vom AFL-Team North Melbourne Kangaroos erlitt einen Cut an der Nase. Sein Team gewann dennoch gegen Port Adelaide Power
© Getty
1/7
Ben Cunnington vom AFL-Team North Melbourne Kangaroos erlitt einen Cut an der Nase. Sein Team gewann dennoch gegen Port Adelaide Power
/de/sport/diashows/1006/bilder-des-tages/2006/afl-north-melbourne-kangaroos-golf-u-s-open-pebble-beach-sprite-slam-dunk-contest-nba-mlb-atlanta.html
MLB-Spieler Martin Prado von den Atlanta Braves bringt mit großem Einsatz die Punkte nach Hause. Wichtig! Sein Team gewinnt gegen die Kansas City Royals knapp mit 5:4
© Getty
2/7
MLB-Spieler Martin Prado von den Atlanta Braves bringt mit großem Einsatz die Punkte nach Hause. Wichtig! Sein Team gewinnt gegen die Kansas City Royals knapp mit 5:4
/de/sport/diashows/1006/bilder-des-tages/2006/afl-north-melbourne-kangaroos-golf-u-s-open-pebble-beach-sprite-slam-dunk-contest-nba-mlb-atlanta,seite=2.html
Durch großen Einsatz machen auch die Fans in Atlanta auf sich aufmerksam. Mit einem überdimensionalen Baseball vertreiben sie sich die Zeit
© Getty
3/7
Durch großen Einsatz machen auch die Fans in Atlanta auf sich aufmerksam. Mit einem überdimensionalen Baseball vertreiben sie sich die Zeit
/de/sport/diashows/1006/bilder-des-tages/2006/afl-north-melbourne-kangaroos-golf-u-s-open-pebble-beach-sprite-slam-dunk-contest-nba-mlb-atlanta,seite=3.html
Abheben vor dem Abtauchen. Nicolas Oliveira, William Copeland und Masayuki Kishida starten das 50 Meter Freestyle-Finale beim 43. 'Santa Clara International Invitational'
© Getty
4/7
Abheben vor dem Abtauchen. Nicolas Oliveira, William Copeland und Masayuki Kishida starten das 50 Meter Freestyle-Finale beim 43. 'Santa Clara International Invitational'
/de/sport/diashows/1006/bilder-des-tages/2006/afl-north-melbourne-kangaroos-golf-u-s-open-pebble-beach-sprite-slam-dunk-contest-nba-mlb-atlanta,seite=4.html
Die NBA-Saison ist vorbei, aber die High-Flyer sind immer noch gern gesehen. Hier geht es beim 'Sprite Slam Dunk Contest' um die spektakulärsten Einlagen in der Luft
© Getty
5/7
Die NBA-Saison ist vorbei, aber die High-Flyer sind immer noch gern gesehen. Hier geht es beim 'Sprite Slam Dunk Contest' um die spektakulärsten Einlagen in der Luft
/de/sport/diashows/1006/bilder-des-tages/2006/afl-north-melbourne-kangaroos-golf-u-s-open-pebble-beach-sprite-slam-dunk-contest-nba-mlb-atlanta,seite=5.html
Am wunderschönen Pebble Beach zeigt der Franzose Gregory Havret in der dritten Runde der US Open, wie man aus dem Bunker spielt
© Getty
6/7
Am wunderschönen Pebble Beach zeigt der Franzose Gregory Havret in der dritten Runde der US Open, wie man aus dem Bunker spielt
/de/sport/diashows/1006/bilder-des-tages/2006/afl-north-melbourne-kangaroos-golf-u-s-open-pebble-beach-sprite-slam-dunk-contest-nba-mlb-atlanta,seite=6.html
Und weil es am Pebble Beach in Kalifornien eben so schön ist, verirren sich auch mal ein paar ungewöhnliche Zuschauer aufs Fairway
© Getty
7/7
Und weil es am Pebble Beach in Kalifornien eben so schön ist, verirren sich auch mal ein paar ungewöhnliche Zuschauer aufs Fairway
/de/sport/diashows/1006/bilder-des-tages/2006/afl-north-melbourne-kangaroos-golf-u-s-open-pebble-beach-sprite-slam-dunk-contest-nba-mlb-atlanta,seite=7.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.