Radsport

Martin gewinnt Zeitfahren der Tour de Suisse

SID
Sonntag, 20.06.2010 | 17:05 Uhr
Tony Martin fährt seit 2008 für das Team Columbia
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Cavaliers @ Bucks
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
German Darts Masters
German Darts Masters: Tag 2 -
Session 1
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
German Darts Masters
German Darts Masters: Tag 2 -
Session 2
European Rugby Champions Cup
Saracens -
Ospreys
European Challenge Cup
Stade Francais -
London Irish
NBA
Warriors @ Grizzlies
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
NBA
Warriors @ Mavericks
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
European Championship
European Darts Championship: Tag 1
NBA
Celtics @ Bucks
NHL
Stars @ Oilers
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 1
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Munster
Premiership
Sale -
Exeter
NBA
Thunder @ Timberwolves
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 3
NBA
Cavaliers @ Pelicans
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
Premiership
Bath – Gloucester
ACB
Valencia -
Gran Canaria
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
Champions Hockey League
Mannheim -
Brynäs
Champions Hockey League
Bern -
München
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth

Tony Martin hat mit seiner Siegesfahrt im Zeitfahren zum Abschluss der Tour de Suisse Hoffnungen auf eine erfolgreiche Frankreich-Rundfahrt geweckt.

Im Zeitfahren erneut die Weltelite düpiert, den Rundfahrtsieg nur knapp verpasst: Tony Martin hat mit seiner Siegesfahrt zum Abschluss der Tour de Suisse Hoffnungen auf eine erfolgreiche Frankreich-Rundfahrt geweckt.

Der 25-Jährige absolvierte den 27 km langen Kampf gegen die Uhr in Liestal in 32:21 Minuten und verwies den Schweizer Olymiasieger Fabian Cancellara mit einem Vorsprung von 17 Sekunden auf Platz zwei.

Die vom Herzstillstand des Luxemburgers Kim Kirchen überschattete Rundfahrt gewann dessen Landsmann Frank Schleck vor Lance Armstrong. Martin lag als Sechster nur 28 Sekunden hinter Schleck.

Gesamtsieg knapp verpasst

"Die letzten drei Tage war ich ein bisschen müde. Ich wollte eine gute Leistung im Zeitfahren abliefern. Dass es zum Sieg reicht, hätte ich nicht gedacht", sagte Martin. "Ich habe mir ein paar Körner für die Abfahrt aufgehoben. Das hat gut geklappt. Es tut ein bisschen weh, dass ich die Rundfahrt am Albula-Pass verloren habe."

Für Columbia-Sportchef Rolf Aldag ist der um nicht einmal eine halbe Minute verpasste Rundfahrt-Sieg des Cottbusers kein Beinbruch.

"Wir wollten die Rundfahrt nicht nutzen, um Vollgas zu fahren. Tony hat das Gelbe Trikot ein paar Tage verteidigt und damit war es gut. Er hatte auch keine Mannschaft für die Gesamtwertung", sagte Aldag. Seit der Kalifornien-Rundfahrt Mitte Mai sei er sehr zufrieden mit den Leistungen Martins.

Armstrong verliert über eine Minute

Bis zur Königsetappe am Donnerstag hatte der Vorjahreszweite das Klassement noch angeführt, ehe der Niederländer Robert Gesink mit seinem ersten Saisonsieg das Kommando übernahm. Im Zeitfahren erwies sich der Rabobank-Profi allerdings als zu schwach und ließ neben Schleck und Armstrong auch den Dänen Jakob Fuglsang und den Schweizer Steve Morabito noch vorbeiziehen.

Trotz seines Podiumplatzes geht Lance Armstrong wohl nicht als einer der Favoriten in die am 3. Juli in Rotterdam beginnende Tour de France. Der siebenmalige Tour-Sieger enttäuschte im Zeitfahren erneut und verlor über eine Minute auf Martin. Seit seinem Comeback waren die Leistungen in seiner einstigen Paradedisziplin nur mäßig.

Aldag warnt vor zu hohen Erwartungen

Martins starke Vorstellung lässt leise Hoffnungen auf den nächsten Deutschen im Gelben Trikot aufkeimen, doch Aldag warnt vor überzogenen Erwartungen.

"Man sollte die Kirche im Dorf lassen. Das ist nicht unbedingt seine Tour, es gibt wenige Zeitfahrkilometer", sagte der Ex-Profi. Martins Ziel soll es sein, stabil durch die Rundfahrt zu kommen und nicht "35 Minuten an einem Tag zu verlieren".

Martin ist für die Große Schleife gesetzt. Im vergangenen Jahr trug der Cottbuser lange das Weiße Trikot des besten Jungprofis, ehe ihn zwei schwache Tage in den Alpen zurückwarfen.

Auf der vorletzten Etappe hatte er den Sieg auf dem legendären Mont Ventoux nach eigenen Worten nur aufgrund fehlender Streckenkenntnis verpasst und musste sich dem Spanier Juan Manuel Garate geschlagen geben.

Kim Kirchen in künstliches Koma versetzt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung