Freitag, 16.04.2010

Radsport

Gilberto Simoni startet für Lampre beim Giro

Lampre hat Gilberto Simoni für den Giro d'Italia verpflichtet. Gegen den Rennstall um Teamchef Giuseppe Saronni ermittelt derzeit die italienische Staatsanwaltschaft.

Schon zweimal hat Gilberto Simoni den Giro d'Italia gewonnen
© Imago
Schon zweimal hat Gilberto Simoni den Giro d'Italia gewonnen

Ungeachtet der laufenden Doping-Ermittlungen hat das italienische Rad-Team Lampre Gilberto Simoni verpflichtet. Der zweimalige Sieger des Giro d'Italia war in seiner Karriere bereits zweimal positiv auf Kokain getestet und einmal mit einer Schutzsperre wegen eines erhöhten Hämatokritwertes belegt worden.

Simoni unterschrieb bei Lampre, wo auch der Cottbuser Danilo Hondo fährt, einen Kurzzeitvertrag bis zum Ende des Giro d'Italia. Danach will der 38-Jährige seine Karriere beenden.

Tee und Halsbonbons statt Kokain

Simoni musste 1998 pausieren, weil bei einer Kontrolle bei der Portugal-Rundfahrt eine zu hohe Anzahl roter Blutkörperchen festgestellt wurde. Im April und im Mai 2002 folgten die positiven Kokaintests.

Zunächst begründete Simoni das Ergebnis mit dem Betäubungsmittel einer Zahnarztbehandlung, dann mit dem Tee einer kolumbianischen Tante, den er reichlich getrunken haben wollte.

Letztlich schob er es auf die kokainhaltigen Halsbonbons derselben Tante. Der italienische Verband sah in dem Konsum keinen leistungssteigernden Effekt und sprach den Bergspezialisten frei. Der Weltverband UCI sah von einem Einspruch gegen die Entscheidung ab.

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen 35 Personen

Die italienische Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 35 Personen aus dem Team Lampre und dessen Umfeld. Im Mittelpunkt der Untersuchungen steht der Pferdetrainer und Apotheker Guidi Nigrelli, der mit Lampre-Teamchef Giuseppe Saronni befreundet ist.

Ihm wird vorgeworfen, seit mehr als zehn Jahren Dopingpräparate zu vertreiben.

Cancellara verzichtet auf Amstel Gold Race

Bilder des Tages - 16. April
NHL-Playoffs, Game One, Overtime: Robert Luongo (l.) kratzt den Puck von der Linie und bewahrt die Canucks vor einer Niederlage. Vancouver bezwingt Los Angeles mit 3:2
© Getty
1/6
NHL-Playoffs, Game One, Overtime: Robert Luongo (l.) kratzt den Puck von der Linie und bewahrt die Canucks vor einer Niederlage. Vancouver bezwingt Los Angeles mit 3:2
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/1604/16-04-bilder-des-tages-roberto-luongo-vancouver-canucks-sebastian-vettel-red-bull-nigel-lamb-air-race-volvo-china-open-amare-stoudemire-phoenix-suns.html
Vollgas beim vierten Saisonrennen in Shanghai. Sebastian Vettel beschleunigt seinen Red Bull während des freien Trainings beim Großen Preis von China
© Getty
2/6
Vollgas beim vierten Saisonrennen in Shanghai. Sebastian Vettel beschleunigt seinen Red Bull während des freien Trainings beim Großen Preis von China
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/1604/16-04-bilder-des-tages-roberto-luongo-vancouver-canucks-sebastian-vettel-red-bull-nigel-lamb-air-race-volvo-china-open-amare-stoudemire-phoenix-suns,seite=2.html
Kein Blitzeinschlag im australischen Perth, sondern spektakuläre Lichteffekte beim Red Bull Air Race. Night Lamb knallt beim zweiten Training über den Swan River
© Getty
3/6
Kein Blitzeinschlag im australischen Perth, sondern spektakuläre Lichteffekte beim Red Bull Air Race. Night Lamb knallt beim zweiten Training über den Swan River
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/1604/16-04-bilder-des-tages-roberto-luongo-vancouver-canucks-sebastian-vettel-red-bull-nigel-lamb-air-race-volvo-china-open-amare-stoudemire-phoenix-suns,seite=3.html
Zu Ehren von Jackie Robinson, der als erster Farbiger vor 63 Jahren ein MLB-Spiel bestritt, tragen sämtliche Spieler die Nummer 42. Nicht nur für Statistiker eine Herausforderung
© Getty
4/6
Zu Ehren von Jackie Robinson, der als erster Farbiger vor 63 Jahren ein MLB-Spiel bestritt, tragen sämtliche Spieler die Nummer 42. Nicht nur für Statistiker eine Herausforderung
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/1604/16-04-bilder-des-tages-roberto-luongo-vancouver-canucks-sebastian-vettel-red-bull-nigel-lamb-air-race-volvo-china-open-amare-stoudemire-phoenix-suns,seite=4.html
Kein Blick für die Kulisse, sondern nur für den Ball. Der Chinese Chen Jian beim Putt am zehnten Loch während der zweiten Runde der Volvo China Open
© Getty
5/6
Kein Blick für die Kulisse, sondern nur für den Ball. Der Chinese Chen Jian beim Putt am zehnten Loch während der zweiten Runde der Volvo China Open
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/1604/16-04-bilder-des-tages-roberto-luongo-vancouver-canucks-sebastian-vettel-red-bull-nigel-lamb-air-race-volvo-china-open-amare-stoudemire-phoenix-suns,seite=5.html
Lehnt sich vor Beginn der Playoffs nicht zurück: Amare Stoudemire (l.) von den Phoenix Suns als Übungsleiter bei einer NBA-FIT-Veranstaltung
© Getty
6/6
Lehnt sich vor Beginn der Playoffs nicht zurück: Amare Stoudemire (l.) von den Phoenix Suns als Übungsleiter bei einer NBA-FIT-Veranstaltung
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/1604/16-04-bilder-des-tages-roberto-luongo-vancouver-canucks-sebastian-vettel-red-bull-nigel-lamb-air-race-volvo-china-open-amare-stoudemire-phoenix-suns,seite=6.html
 

 


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.