Radsport - Murcia-Rundfahrt

Armstrong kassiert herbe Schlappe im Zeitfahren

SID
Sonntag, 07.03.2010 | 15:54 Uhr
Der Tscheche Frantisek Rabon ließ im Zeitfahren und im Gesamtklassement Armstrong hinter sich
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Der Sieger der Murcia-Rundfahrt heißt Frantisek Rabon. Der Tscheche distanzierte bei seinem Sieg im abschließenden Zeitfahren dem Amerikaner Lance Armstrong um 1:18 Minuten.

Auf Lance Armstrong wartet bis zum Start der Tour de France am 3. Juli noch viel Arbeit. Der erste Renneinsatz auf europäischem Boden im Jahr 2010 endete für den Texaner mit einer herben Schlappe.

Bei der Murcia-Rundfahrt kassierte Armstrong in seiner einstigen Spezialdisziplin Zeitfahren auf 22km einen Rückstand von 1:18 Minuten auf den Tschechen Frantisek Rabon, der sich am Sonntag auch den Gesamtsieg sicherte.

"Ich habe viel Zeit verloren. Das war nicht einfach", sagte Armstrong, der im Gesamtklassement den siebten Rang belegte. Viel schlimmer war für den 38-Jährigen aber, dass sich im Kampf gegen die Uhr seine Tour-Rivalen deutlich besser präsentierten.

Giro-Sieger Dennis Mentschow war 45 Sekunden schneller als Armstrong, der Tour-Vierte Bradley Wiggins eine halbe Minute. Auch Armstrongs Edelhelfer Andreas Klöden war deutlich schneller.

Klöden war auch bester Deutscher im Schlussklassement. Der Wahlschweizer beendete die Rundfahrt mit 57 Sekunden Rückstand auf Platz vier. Die letzte Etappe am Sonntag hatte keine Veränderungen mehr in der Gesamtwertung ergeben.

Den Sieg holte sich der frühere Bahnrad-Weltmeister Theo Bos vor dem Australier Graeme Brown. Der Österreicher Daniel Schorn vom deutschen Team NetApp wurde Dritter.

4. Etappe: Armstrong mit Defiziten im Zeitfahren

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung