Radsport

Ricco am Berg auf Rang drei

SID
Riccardo Ricco wurde vom Giro d'Italia wegen Dopings ausgeschlossen
© sid

Riccardo Ricco hat nach seiner 20-monatigen Dopingsperre ein erfolgreiches Comeback gefeiert. Der Italiener belegte auf der zweiten Etappe der Coppi e Bartali Platz drei.

Riccardo Ricco hat gleich bei der ersten Rundfahrt nach 20-monatiger Dopingsperre seine Kletterqualitäten unter Beweis gestellt.

Der 26-Jährige belegte auf der zweiten Etappe der Radrundfahrt Coppi e Bartali den dritten Platz hinter dem Kolumbianer Jose Rodolfo Serpa Perez und seinem Landsmann Fortunato Baliani.

Damit rückte Ricco, der für das zweitklassige Team Ceramica Flaminia fährt, auch auf den vierten Platz der Gesamtwertung vor. Sein Rückstand beträgt acht Sekunden auf den führenden Schweizer Oliver Zaugg.

Ricco hatte 2008 für Furore gesorgt, als er zunächst Gesamtzweiter beim Giro geworden war und anschließend zwei Etappen bei der Tour de France gewann, ehe er positiv auf das Blutdopingmittel Epo getestet wurde.

Voß gibt Gesamtführung an Rodriguez ab

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung