Radsport

Radsport trauert um Erfolgstrainer Lindner

SID
Wolfram Lindner ist im Alter von 68 Jahren verstorben
© Getty

Wolfram Lindner, früherer Radsport-Tainer aus der DDR, ist im Alter von 68 Jahren plötzlich verstorben. Der gebürtige Sachse zählte zu den erfolgreichsten Radsport-Trainern weltweit.

Der deutsche Radsport trauert um Wolfram Lindner. Der frühere Erfolgstrainer aus der DDR verstarb in der Nacht zum Mittwoch plötzlich und unerwartet in Berlin. Lindner wäre in der nächsten Woche 69 Jahre alt geworden.

Der gebürtige Sachse zählte zu den erfolgreichsten Trainern der Welt. 15 Medaillen bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen, darunter sechs goldene, holte Lindner in seiner Zeit als DDR-Nationaltrainer.

Exzellenter Sportwissenschaftler

Mehr als 1000 Siege trugen die Handschrift des Trainers, der als exzellenter Sportwissenschaftler galt und sich mit neuen Trainingsmethoden einen Namen machte. Einer der größten Erfolge war dabei der Olympiasieg von Olaf Ludwig im Straßenrennen 1988.

Nach der Wende war Lindner zunächst für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) tätig, bevor 1992 Schweizer Nationaltrainer wurde. Zwischen 2000 und 2003 trug er die Sportliche Verantwortung beim Team Coast und Bianchi.

Zusammenarbeit mit Jan Ullrich

So hatte Lindner auch großen Anteil am zweiten Platz von Jan Ullrich bei der Tour de France im Jahr 2003, als sich der frühere deutsche Radstar nur ganz knapp Lance Armstrong geschlagen geben musste.

2007 und 2008 trainierte Lindner die Nationalmannschaft des Iran und führte sie zu den Olympischen Spielen nach Peking. Danach setzte er sich zur Ruhe. Auch als Buchautor machte sich Wolfram Lindner einen Namen.

Weitere News aus dem Radsport gibt's hier

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung