Freitag, 22.01.2010

Radsport

Sprinter Greipel gelingt der dritte Streich

Columbia-Profi Andre Greipel stellt bei der Tour Down Under weiter das Saisondebüt von Lance Armstrong in den Schatten. Der Hürther feierte auf der vierten Etappe den dritten Sieg.

Andre Greipel konnt erneut eine Etappe bei der Tour Down Under gewinnen
© Getty
Andre Greipel konnt erneut eine Etappe bei der Tour Down Under gewinnen

Andre Greipel hat bei der Tour Down Under seine Sprint-Festspiele fortgesetzt und ungeachtet einer Attacke von Lance Armstrong den dritten Sieg auf der vierten Etappe eingefahren. Der Columbia-Profi aus Hürth ließ auf dem Teilstück von Norwood nach Goolwaa über 149,5km im Schlussspurt dem früheren australischen Vize-Weltmeister Robbie McEwen und dessen Landsmann Graeme Brown keine Chance.

Zehn Kilometer vor dem Ziel hatte Armstrong mit seinem Radioshack-Teamkollegen Tomas Vaitkus eine Attacke gestartet. Der siebenmalige Toursieger fuhr dabei 20 Sekunden auf das Hauptfeld heraus, wurde aber kurz vor Schluss noch vom Hauptfeld gestellt.

Greipel, der im Gesamtklassement 20 Sekunden vor McEwen und 24 vor dem Neuseeländer Greg Henderson liegt, darf damit vor den abschließenden beiden Etappen vom zweiten Sieg bei der Tour Down Under nach 2008 träumen. Vor zwei Jahren hatte der Sprintstar aus Hürth sogar vier Etappen in Australien gewonnen. Im letzten Jahr war er in Down Under schwer gestürzt und musste nach einem Schulterbruch drei Monate pausieren.

"Meine Teamkollegen haben perfekte Arbeit geleistet und kein Fahrer konnte einen großen Vorsprung herausfahren", sagte Greipel und blickte bereits auf die Schlüsseletappe am Samstag: "Das wird ein harter Tag, aber ich denke meine Kollegen werden nach den Bergen auf mich achten."

Greipel in Down Under weiterhin an der Spitze


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.