Radsport

Rasmussen will Mexikaner werden

SID
Michael Rasmussen
© Getty

Radprofi Michael Rasmussen will nach seiner zweijährigen Doping-Sperre nun offenbar die mexikanische Staatsbürgerschaft annehmen. Der Däne ist mit einer Mexikanerin verheiratet.

Der nach einer zweijährigen Doping-Sperre in den Radsportzirkus zurückgekehrte Michael Rasmussen will angeblich Mexikaner werden.

"Er möchte die mexikanische Staatsbürgerschaft, gleichzeitig aber die dänische behalten", sagte Juan Manuel Navarro Flores, Sportdirektor der mexikanischen Equipe Tecos Trek, für die Rasmussen derzeit an der Vuelta a Chihuahua in Mexiko teilnimmt.

Hintergrund der Aktion dürfte Rasmussens großer Ärger über den dänischen Verband sein, der einen Start des Kletterspezialisten bei der jüngsten WM in der Schweiz verhindert hatte.

Rasmussen, der mit einer Mexikanerin verheiratet ist und in dem mittelamerikanischen Land häufig trainiert, erwägt offenbar einen WM-Start für Mexiko.

Gerdemann unter Doping-Verdacht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung