Radsport

Doping-Verdacht bei Linus Gerdemann

SID
Milram-Kapitän Linus Gerdemann fuhr 2006 das Team T-Mobile
© Getty

Laut einem Bericht der "ARD-Sportschau" sind bei Untersuchungen der Uni Freiburg offenbar auffällige Blutwerte bei Linus Gerdemann und Jan Ullrich festgestellt worden.

Im Zuge der Untersuchungen der Freiburger Universität sollen bei Milram-Kapitän Linus Gerdemann auffällige Blutwerte aufgetreten sein. Das berichtete die "ARD-Sportschau".

Demnach sollen im ersten Halbjahr 2006 Schwankungen des Hämoglobinwertes zwischen 14,2 und 17,2 aufgetreten sein. Dies könnte ein Hinweis auf mögliche Manipulation sein.

Gerdemann, der als Speerspitze des neuen deutschen Radsports und absoluter Saubermann galt, wies die Verdächtigungen zurück. "Ich bin kein Mediziner, aber ich habe nicht manipuliert. Das kann ich ausschließen", sagte der Deutschland-Toursieger von 2008.

Ullrich lehnt Stellungnahme ab

Auch bei Ullrich soll es auffällige Blutwerte gegeben haben. Der Toursieger von 1997, der im Skandal um den spanischen Dopingarzt Eufemiano Fuentes verwickelt ist, lehnte über seine Anwälte eine Stellungnahme ab.

Nach dem Dopingskandal um den früheren Telekom-Rennstall hatte die Universität Freiburg eine Untersuchung eingeleitet. Dabei sei auch ein in Hamburg erstelltes Blutgutachten gemacht worden, was im Untersuchungsbericht der Freiburger Uni nicht aufgeführt worden war.

40 Fahrer der Tour 2008 zum Dopingtest?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung