Radsport

Postiver EPO-Test bei Astarloza

SID
Mikel Astarloza wurde des EPO-Dopings überführt
© Getty

Bei einer Trainingskontrolle am 26. Juni 2009 ist der Euskatel-Profi Mikel Astarloza positiv auf EPO getestet worden. Dem Spanier droht nun eine zweijährige Sperre.

Der spanische Radprofi Mikel Astarloza ist in einer Trainingskontrolle positiv auf das Blutdopingmittel EPO getestet und dafür am Freitag vorläufig vom Radsport-Weltverband UCI gesperrt worden.

Die betreffende Urinprobe des Fahrers vom Team Euskatel, der die Tour de France am vergangenen Sonntag als Elfter beendete, stamme laut UCI vom 26. Juni 2009. Die Tour begann am 4. Juli.

Untersucht wurde die Dopingprobe in einem von der Welt-Antidoping-Agentur WADA akkreditierten Labor in Madrid. Sollte auch die B-Probe Astarlozas positiv sein, droht dem 29-Jährigen eine zweijährige Sperre.

Contador lehnt Vertragsverlängerung ab

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung