Doping-Razzia nach Sella-Beichte

SID
Sonntag, 19.07.2009 | 11:45 Uhr
Ex-Gerolstein-Kapitän Davide Rebellin wurde bei Olympia 2008 des Dopings überführt
© Getty

Die Doping-Razzia in Italien hat ihren Ursprung nach Angeben der "Gazzetta dello Sport" in dem Geständnis des im vergangenen Jahr des Dopings überführten Radprofis Emmanuele Sella.

Die Doping-Razzia der italienischen Polizei am vergangenen Mittwoch hat ihren Urpsrung in dem Geständnis des Radprofis Emmanuele Sella.

Nach einem Bericht der "Gazzetta dello Sport" haben die Angaben des Italieners, der im vergangen Jahr beim Giro d'Italia überführt worden war, zur Festnahme des früheren serbischen Nationaltrainers Aleksandar Nikacevic geführt.

Die Staatsanwaltschaft Padua ermittelt im Rahmen der Operation "Via col doping" gegen 30 weitere Personen.

Davide Rebellin wird ebenfalls erwähnt

Alle italienischen Fahrer einer in der Schweiz lizenzierten Mannschaft sowie Vertreter von Pharmaunternehmen, Ärzte und Sportdirektoren sollen in die Affäre verstrickt sein.

Auch der Name des bei Olympia überführten Davide Rebellin, Ex-Kapitän des Teams Gerolsteiner, wird erwähnt.

Eine weitere Spur führt zu Rodolfo Massi. Der Italiener, Branchenname "Il Farmacista" ("Der Apotheker"), hatte 1998 zweifelhafte Berühmtheit erlangt, als er bei der Tour de France verhaftet worden war. Zu dem Zeitpunkt trug Massi das Trikot des besten Bergfahrers.

Ivanov siegt - Armstrong stinksauer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung