Klödens Anwälte gehen gegen Sinkewitz vor

SID
Freitag, 15.05.2009 | 14:17 Uhr
Astana-Profi Andreas Klöden (Bild) greift Kronzeuge Patrik Sinkewitz an
© sid
Advertisement
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2

Nach den Aussagen von Kronzeuge Patrik Sinkewitz haben die Anwälte von Astana-Profi Andreas Klöden versucht, dessen früheren Teamkollegen als unglaubwürdig darzustellen.

Radprofi Andreas Klöden setzt sich gegen die Doping-Anschuldigungen der Freiburger Expertenkommission zur Wehr und greift Kronzeuge Patrik Sinkewitz an.

Die Rechtsvertreter des Astana-Fahrers verwiesen in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung auf unterschiedliche Aussagen von Sinkewitz und versuchten dadurch, den früheren T-Mobile-Fahrer als unglaubwürdig darzustellen.

Nach Angaben der Anwälte Andre Große Vorholt und Marcus Hotze habe zudem die Kommission in ihrem Bericht nicht auf die widersprüchlichen Aussagen von Sinkewitz zum 2. Juli 2006 hingewiesen.

Auch Sinkewitz' Ex-Freundin sagte als Zeugin aus

Der Kommissions-Vorsitzende Hans Joachim Schäfer weist diese Vorwürfe zurück. "Ich wusste, dass es verschiedene Aussagen von Sinkewitz gibt. Er hatte die Namen der Fahrer immer weggelassen, ist aber dann unter dem Druck einer richterlichen Verfügung eingeknickt. Da wäre jeder eingeknickt", sagte Schäfer dem Sport-Informations-Dienst "sid".

An dem fraglichen Tag sollen Sinkewitz, Klöden und Matthias Kessler von Sinkewitz' damaliger Freundin zum Eigenblutdoping nach Freiburg gefahren worden sein. Neben Sinkewitz sagte auch dessen Ex-Freundin dazu als Zeugin aus.

Außerdem hatte Luuc Eisenga, der damalige technische Direktor des Teams, "überzeugend dargelegt, dass das Fehlen der drei Fahrer Sinkewitz, Kessler und Klöden beim Abendessen allgemein aufgefallen war."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung