Doping-Razzia bei Familie von Rebellin

SID
Freitag, 01.05.2009 | 13:02 Uhr
Davide Rebellin ist von 2002 bis 2008 für das deutsche Gerolsteiner-Team gefahren
© Getty

Die positive A-Probe des Radprofis Davide Rebellin hat weitere Folgen. Laut Medienberichten hat die italienische Polizei die Häuser von dessen Verwandtschaft durchsucht.

Nach der positiven A-Probe des Radprofis Davide Rebellin hat die italienische Polizei die Häuser von dessen Verwandtschaft durchsucht. Das berichtete die Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport".

Zudem soll es im Büro des Arztes Enrico Lazzaro ebenfalls eine Razzia gegeben haben. Lazzaro war in Zusammenhang mit einer Doping-Ermittlung 2001 für 14 Monate die Lizenz entzogen worden.

Bei Nachkontrollen positiv

Im Rahmen dieser Untersuchung waren Rebellin und seine Frau Celina am 14. Mai 2001 in Lazzaros Büro und bei einem Treffen am 31. Mai in einem Hotel gefilmt worden. Rebellin war beschuldigt worden, EPO und Testosteron bei dem zweiten Treffen gekauft zu haben, wurde jedoch nie verurteilt.

Der frühere Kapitän des Teams Gerolsteiner war in den Nachkontrollen der Doping-Proben von den Olympischen Spielen in Peking positiv auf den EPO-Nachfolger CERA getestet worden.

Rebellin hat Doping bestritten und über seinen Anwalt die Öffnung der B-Probe beantragt. Diese soll am 28. Mai im französischen Chateney-Malabry analysiert werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung