Columbia gewinnt Zeitfahren zum Auftakt

SID
Samstag, 09.05.2009 | 20:29 Uhr
Mark Cavendish holte sich zum Giro-Auftakt das Rosa Trikot
© Getty
Advertisement
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 1
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 2
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Tag 4
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 4
Premier League Darts
Premier League Darts 1 -
Dublin
NBA
Rockets @ Spurs
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 1
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Viertelfinale
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Viertelfinale
NBA
Lakers @ Nets
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 2
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Halbfinale
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg -
Halbfinale
Six Nations
Wales -
Schottland
Six Nations
Frankreich -
Irland
NBA
Bulls @ Clippers
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 3
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Finale
BSL
Fenerbahce -
Anadolu Efes
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg – Finale
NBA
Lakers @ Thunder

Das Nachfolge-Team des ehemaligen T-Mobile-Rennstalls Columbia hat das Mannschaftszeitfahren zum Auftakt des Giro d'Italia gewonnen. Astana mit Lance Armstrong fuhr auf Platz drei.

Der amerikanische Columbia-Rennstall des früheren T-Mobile-Teamchefs Bob Stapleton hat Superstar Lance Armstrong bei dessen Giro-Premiere zum Auftakt die Show gestohlen.

Das US-Team gewann am Samstag das 20,5 km lange Teamzeitfahren am Lido von Venedig und verwies in 21:50 Minuten die im Vorjahr siegreiche Equipe Garmin (USA/21:56) auf den zweiten Platz. Das kasachische Astana-Team mit dem siebenmaligen Toursieger Armstrong landete auf dem dritten Rang (22:03).

Cavendish bekommt Rosa Trikot

Das Rosa Trikot des Spitzenreiters ging an Columbias Sprint-Ass Mark Cavendish (Großbritannien), der die Ziellinie als Erster seiner Mannschaft überquerte.

"Das ist ein toller Erfolg. Es war geplant, dass Mark vorne weg fährt, denn als Top-Sprinter hat er auf den Flachetappen in den nächsten Tagen die besten Chancen, das Trikot zu verteidigen", erklärte Stapleton.

49 Sekunden hinter dem siegreichen Team belegte der einzige deutsche Top-Rennstall Milram angeführt von Kapitän Markus Fothen (Kaarst) den zehnten Platz.

Basso-Team will Gesamtsieg

Auf dem schnellen Kurs entlang des vorgelagerten Strandes von Venedig hatte Columbia bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 56,335 km/h schon im ersten Etappendrittel den Grundstein für den Sieg gelegt.

Andere Mannschaften wie das italienische Team Liquigas um Mitfavorit Ivan Basso, das am Ende 40 Sekunden Rückstand aufwies, hatten dort deutlich mehr mit den schwierigen Windverhältnissen auf der Laguneninsel zu kämpfen. Die schwächsten Teams lagen am Ende sogar mehr als eineinhalb Minuten zurück.

"Columbia ist ein Team aus Zeitfahr-Spezialisten, deshalb geht unser Rückstand in Ordnung", erklärte Basso. Der Giro-Sieger von 2006, der in den vergangenen beiden Jahren eine Doping-Sperre absitzen musste, zeigte sich insgesamt zufrieden: "Unsere Mannschaft ist darauf ausgerichtet, um den Gesamtsieg mitzukämpfen. Mit diesem Auftakt können wir gut leben."

Das zweite Teilstück der dreiwöchigen Rundfahrt führt am Sonntag über 156 km von Jesolo nach Triest. Insgesamt stehen beim Jubiläums-Giro 21 Etappen über eine Gesamtlänge von 3454,5 km auf dem Programm. Die Italien-Schleife endet am 31. Mai wie bei der Premieren-Veranstaltung vor 100 Jahren in der Hauptstadt Rom.

Tour, Giro, Armstrong: Alles zum Radsport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung