Verfolger Bartko fährt an Medaille vorbei

SID
Donnerstag, 26.03.2009 | 16:25 Uhr
Robert Bartko hat die Medaillenränge verpasst
© sid
Advertisement
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3

Robert Bartko hat bei der Bahnrad WM in Pruszkow die Finalläufe in der 4000-m-Einerverfolgung klar verpasst. Mit seiner Zeit von 4:26,277 Minuten reichte es nur zu Rang neun.

Große Enttäuschung für Sydney-Olympiasieger Robert Bartko: Der Potsdamer hat bei der Bahnrad-WM im polnischen Pruszkow die Medaillenränge in der 4000-m-Einerverfolgung klar verpasst.

Phinney vs. Bobridge im Finale

Bartko fuhr in 4:26,277 Minuten nur die neuntbeste Zeit und verpasste damit die Finalläufe. Sogar Teamkollege Patrick Gretsch aus Erfurt (4:24,564) war noch schneller als der dreimalige Weltmeister und landete auf dem achten Platz.

Bereits im Vorjahr hatte Bartko nur den 16. Platz bei der WM in Manchester belegt und damit die Olympia-Teilnahme verpasst. Das Finale bestreiten unterdessen der Amerikaner Michael Phinney (4:15, 160) und der Australier Jack Bobridge (4:17,419).

Im Rennen um Bronze stehen sich der Belgier Dominique Cornu (4:19,197) und Wolodimir Djudja aus der Ukraine (4:19,786) gegenüber.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung