Tour 2009 ohne Skandal-Team Fuji-Servetto

SID
Dienstag, 17.03.2009 | 17:26 Uhr
Die Tour de France 2009 findet ohne Fuji-Servetto statt
© Getty
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Das deutsche Radsport-Team Milram hat eins der 20 Tickets für die Tour de France 2009 im Juli erhalten. Nicht dabei sein wird der spanische Skandal-Rennstall Fuji-Servetto.

Für den spanischen Skandal-Rennstall Fuji-Servetto bleibt die Tür zur Tour de France verschlossen. Das deutsche Team Milram hat dagegen genauso wie die Armstrong-Mannschaft Astana eine der 20 Einladungen für die 96. Auflage vom 4. bis 27. Juli erhalten.

Nach den Doping-Skandalen der beiden letzten Jahre um Iban Mayo, Leonardo Piepoli und Riccardo Ricco haben die Tour-Organisatoren dem Fuji-Servetto-Team, das im letzten Jahr noch unter dem Namen Saunier Duval fuhr, die Teilnahme verweigert.

Die restlichen ProTour-Teams wurden dagegen allesamt geladen. Damit darf auch das Astana-Team, das im vergangen Jahr noch unerwünscht war, wieder teilnehmen.

Die drei Wildcards gingen an den Schweizer Rennstall Cervelo mit Titelverteidiger Carlos Sastre (Spanien), dem niederländischen Skil-Shimano-Team und der französischen Mannschaft Agritubel.

Mehr Radsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung