Radsport

Sperre für Ricco reduziert

SID
Ricardo Ricco darf vier Monate früher wieder starten
© sid

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat die Sperre des Radsportlers Ricardo Ricco von zwei Jahren auf 20 Monate reduziert. Der Italiener war des EPO-Dopings überführt worden.

Der des Dopings überführte zweifache Tour-de-France-Etappensieger Ricardo Ricco hat bei seiner Berufungsverhandlung vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne einen Teilerfolg erzielt.

Sperre von zwei Jahren auf 20 Monate reduziert

Der CAS reduzierte am Dienstag die Sperre des italienischen Radrennfahrers von zwei Jahren auf 20 Monate, da Riccos Aussagen Italiens Olympischem Komitee CONI geholfen hätten, seinen Landsmann und Teamkollegen Leonardo Piepoli ebenfalls des Dopings zu überführen.

Ursprünglich hatte Ricco, der vom Saunier-Duval-Team entlassen worden war, eine Reduzierung der Sperre auf ein Jahr angestrebt.

Der Italiener, dem bei der Tour de France 2008 zweimal die Einnahme des Blutdopingmittels EPO nachgewiesen wurde, bleibt bis zum 17. März 2010 gesperrt und könnte damit im nächsten Jahr wieder am Giro d'Italia und der Tour de France teilnehmen.

Der Radsportkalender 2009 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung