Radsport

Scarponi verdrängt Klöden von der Spitze

SID
Andreas Klöden (Mitte) hat seine Führung bei der Tirreno-Adriatico vor der Schlussetappe eingebüßt
© Getty

Bei der Fernfahrt Tirreno-Adriatico ist der Italiener Michele Scarponi mit dem Tagessieg auch an die Spitze der Gesamtwertung gefahren und verdrängte Astana-Profi Andreas Klöden.

Der ehemalige Tour-de-France-Zweite Andreas Klöden (Cottbus) hat die Führung bei der Rad-Fernfahrt Tirreno-Adriatico vor der Schlussetappe eingebüßt.

Der Astana-Fahrer verlor auf dem sechsten Teilstück über 235 Kilometer von Civitanova Marche nach Camerino 1:18 Minuten auf den italienischen Tagessieger Michele Scarponi (Diquigiovanni) und fiel in der Gesamtwertung auf Platz drei zurück. Vor der Schlussetappe am Dienstag über 169 Kilometer rund um San Benedetto liegt Klöden 1:07 Minuten hinter Scarponi.

Auf Platz zwei der Gesamtwertung folgt der Italiener Stefano Garzelli (Acqua e Sapone) mit einem Rückstand von 0:25 Minuten. Garzelli wurde auch auf der sechsten Etappe Zweiter vor seinem Landsmann und Ex-Giro-Sieger Ivan Basso (Liquigas), der den italienischen Dreifach-Triumph perfekt machte.

Mehr Radsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung