Radsport

Armstrong: "Contador muss noch lernen"

SID
Der Lehrer und sein Schüler: Lance Armstrong (l.) und Jungstar Alberto Contador
© Getty

Lance Armstrong hat Jungstar Alberto Contador Nachhilfe in mentalem Training angeboten. "Es ist offensichtlich, dass er noch lernen muss", sagte er in einem "L'Equipe"-Interview.

Der siebenmalige Toursieger Lance Armstrong hat Jungstar Alberto Contador Nachhilfe in mentalem Training angeboten.

"Es ist offensichtlich, dass er noch lernen muss. Er ist der beste Fahrer der Welt, aber er hat eine negative Seite. Er ist zu schnell nervös. Er ist einfach zu gut, um so nervös zu sein", bemängelte der Amerikaner in einem "L'Equipe"-Interview. Contador hat als jüngster Fahrer das Triple aus Tour-, Giro- und Vuelta-Sieg geschafft.

Armstrong mit großen Zielen

Der 26-jährige Contador könne noch viel von ihm und Astana-Teamchef Johan Bruyneel lernen. "Ich weiß sehr viel über Radsport, und das Wichtigste ist, dass er locker bleibt. Deswegen haben wir auch entschieden, dass wir gemeinsam bei der Rundfahrt Castilla y Leon starten", sagte Armstrong.

Der Texaner kündigte unterdessen an, dass er zum Start der Tour de France in Monaco seine Höchstform erreichen wolle. "Beim Giro will ich stark sein, aber noch nicht meine Top-Form erreicht haben. Dort möchte ich bei 90 Prozent sein und den Giro in den Top Ten, vielleicht auch in den Top Fünf oder den Top Drei beenden", sagte der Astana-Kapitän.

Mehr Radsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung