Um Spekulationen zu beenden

Astana testet Armstrong alle drei Tage

SID
Sonntag, 18.01.2009 | 11:00 Uhr
Lance Armstrong gibt am 20. Januar bei der Tour Down Under sein Comeback
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Der Astana-Radrennstall hat ein eigenes Anti-Doping-Programm gestartet. Das Team von Lance Armstrong testet den Rückkehrer alle drei Tage auf verbotene Substanzen.

Kurz vor dem Comeback Lance Armstrongs hat sein Astana-Radrennstall ein eigenes Anti-Doping-Programm für den siebenmaligen Tour-Sieger gestartet.

Das Test-System wurde in den vergangenen vier Monaten von Don Catlin, einem weltweit anerkannten Anti-Doping-Experten, entwickelt. Armstrong wird demnach alle drei Tage um eine Doping-Probe gebeten.

Armstrong will Spekulationen eindämmen

Das Programm versteht sich als Zusatz zu den Kontrollen der Welt- und US-Anti-Doping-Agentur sowie des Weltverbandes UCI.

"Mein Ziel ist es, die Spekulationen um meine Kontrollen einzudämmen und die Aufmerksamkeit auf den wahren Grund meines Comebacks zu lenken - den Kampf gegen Krebs", sagte Armstrong. Seit seiner Rückkehr-Ankündigungen im vergangenen Jahr war der Texaner nach Angaben Astanas bereits zwölfmal getestet worden.

Proben werden lange eingefroren

Im Rahmen des Catlin-Programms wurden ebenfalls bereits erste Proben genommen, der Wissenschaftler will seine Berichte fortlaufend veröffentlichen.

Die Proben sollen zwei bis acht Jahre eingefroren werden, um jederzeit zusätzliche Tests durchführen zu können.

Catlins Institut ADSI leitet zudem die Anti-Doping-Programme der US-Teams Columbia und Garmin. Beide Programme reichen jedoch zumindest in Sachen Umfang nicht an das für Armstrong heran.

Tour Down Under: McEwen siegt bei Armstrong-Comeback

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung