Tour de France, 13. Etappe

Vierter Sieg für Cavendish

SID
Freitag, 18.07.2008 | 18:28 Uhr
Radsport, Tour de France, Tour, Mark Cavendish
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Nimes - Mark Cavendish hat mit seinem vierten Etappensieg gegen den immer fragwürdiger werdenden sportlichen Anspruch der Tour de France angestrampelt. Der 23-jährige Brite unterstrich mit seinem neuerlichen Erfolg nach 182 Kilometern im Ziel der 13. Etappe in Nimes seine Spurtstärke.

Im Massensprint ließ der Profi aus dem Columbia-Team nach seinem Vortagessieg in Narbonne der Konkurrenz wieder keine Chance und verwies den Australier Robbie McEwen und Romain Feillu (Frankreich) auf die Plätze zwei und drei.

Der Australier Cadel Evans verteidigte ohne Mühe sein Gelbes Trikot mit weiter einer Sekunde Vorsprung vor Frank Schleck aus Luxemburg. Cavendish, der auch in Peking auf der Bahn für Furore sorgen will, zog mit seinem vierten Etappensieg mit dem Ex-Sprint-Star Alessandro Petacchi gleich. Der Italiener verbuchte 2003 vier Tageserfolge.

Lang verteidigt Bergtrikot

Sebastian Lang aus Erfurt verteidigte am Freitag sein rot-weiß-gepunktetes Bergtrikot mit drei Zählern Vorsprung vor seinem Team-Kollegen Bernhard Kohl aus Österreich, der im Gesamtklassement weiter den vierten Rang belegt.

Aber Lang weiß, dass er das Trikot nach eigener Aussage "nie im Leben" (Spiegel Online) bis Paris tragen wird. Am Sonntag beginnen die Alpen-Etappen, auf denen dem Zeitfahr-Spezialisten aus Thüringen keine Chancen eingeräumt werden.

Krauss stürzt

Die beiden Ausreißer Niki Terpstra von Milram und der Franzose Florence Brard wehrten sich als Ausreißer lange gegen das Feld, in dem die Teams der Sprinter Interesse an einem Zusammenschluss hatten.

Das Vorhaben gelang zehn Kilometer vor dem Ziel. Kurz danach stürzte Sven Krauss vom Team Gerolsteiner, als er vor eine Verkehrsinsel knallte, seine Fahrt aber fortsetzen konnte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung