Tour de France

Weiterer Saunier-Fahrer positiv

SID
Freitag, 18.07.2008 | 12:20 Uhr
Radsport, Tour, Doping, Saunier-Duval
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Nimes - Nach Informationen der "L'Equipe" ist "noch mindestens ein weiterer Fahrer des Saunier-Duval-Teams" positiv auf das neue Präparat CERA getestet worden.

Der Saunier-Kapitän und zweifache Etappensieger Riccardo Ricco aus Italien war am Vortag der dritte bekanntgewordene Dopingfall der diesjährigen Tour de France.

Sein gesamtes Team - zuletzt hatten die Saunier-Fahrer Leonardo Piepoli und Juan Jose Cobo Acebo auf der schwersten Pyrenäen-Etappe in Hautacam einen aufsehenerregenden Doppelerfolg gefeiert - verließ bereits am Vortag die Tour.

Ricco in Untersuchungshaft

Ricco war auf das Blutdopingmittel CERA, einem EPO-Nachfolge-Produkt der dritten Generation, das unter dem Namen Micera in Deutschland und Österreich hergestellt wird, getestet worden.

Der diesjährige Giro-Zweite Ricco, der in Untersuchungshaft sitzt, riskiert laut "L'Equipe" eine Gefängnisstrafe von zwei Jahren wegen des Besitzes und der Einnahme verbotener Medikamente.

Der Radrennstall hat nach eigenen Angaben nun auch den zweiten Italiener des Teams, Leonardo Piepoli, entlassen. Der 36-Jährige hatte die schwere Pyrenäen-Etappe nach Hautacam gewonnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung