Tour de France

Ex-Champion LeMond misstraut Valverde

SID
Montag, 07.07.2008 | 14:34 Uhr
LeMond, Tour, Radsport
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Nantes - Der dreifache Tour-de-France-Gewinner Greg LeMond wundert sich über die Teilnahme von Alejandro Valverde.

"Ich kenne seinen Ruf und frage mich, warum er hier ist und Jan Ullrich nicht", sagte der Amerikaner über den Spanier im Gelben Trikot. 

Valverde steht unter Verdacht, mit dem Doping-Kartell Fuentes zusammengearbeitet zu haben. Über den zweiten Topfavoriten der 95. Frankreich-Rundfahrt, Cadel Evans aus Australien, sagte LeMond der französischen Zeitung "L'Équipe": "Er bringt immer sehr konstante Leistungen, im Zeitfahren und bei Anstiegen. Er scheint in Ordnung zu sein, ich hoffe, er ist sauber."

Allgemeine Besserung

LeMond, im Doping-Prozess gegen seinen Landsmann Floyd Landis als Zeuge der Anklage aufgeboten, attestiert dem Radsport im allgemeinen aber eine Besserung.

"2001 hat mich ein Sponsor gefragt, ob ich eine Mannschaft aufbieten kann, die einen Toursieger ohne Doping produzieren kann. Ich habe damals mit 'Nein' geantwortet und abgelehnt. Heute hat sich etwas verändert. Ich bin zu 99 Prozent sicher, dass der Radsport so populär wie früher werden kann. Viel Arbeit ist erledigt, es muss aber noch viel geleistet werden", sagte der Amerikaner, der mit dem fünffachen und letzten Toursieger der Franzosen, Bernard Hinault, 1985 und 1986 in einer Mannschaft fuhr.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung