Tour de France

Nevado und Piepoli geben Doping zu

SID
Sonntag, 20.07.2008 | 15:47 Uhr
Rasport, Tour, Doping, Leonardo Piepoli
© DPA
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 5
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
China Open Women Single
WTA Peking: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Munster
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Prato Nevoso - Die Radprofis Moises Duenas Nevado und Leonardo Piepoli haben laut eines Berichts der spanischen Tageszeitung "El Pais" gestanden, sich bei der Tour de France mit EPO gedopt zu haben.

Unter Berufung auf den französischen Pflichtverteidiger heißt es, der Spanier Duenas Nevado vom Team Barloworld habe vor einem Ermittlungsrichter in Tarbes gebeichtet, Doping-Mittel benutzt zu haben.

Der Italiener Piepoli vom Team Saunier-Duval soll nur wenige Minuten nach der Festnahme seines des Dopings überführten Mannschafts-Kollegen Riccardo Ricco gesagt haben: "Ich habe das gleiche gemacht wie Riccardo." Beide Fahrer waren schon vorher von ihren Rennställen entlassen worden.

Erste Geständnisse

Die beiden Radprofis sind die ersten Fahrer bei der diesjährigen Tour de France, die Doping-Vergehen gestanden haben. Während der Spanier Duenas Nevado nach der vierten Etappe positiv getestet worden war, ist ein positives Testergebnis des Italieners Piepoli noch nicht bekanntgeworden. Allerdings steht der Sieger der schwersten Pyrenäen-Etappe seit einigen Tagen unter Doping-Verdacht.

Insgesamt wurden bei der 35. Frankreich-Rundfahrt bis zum Sonntag drei Doping-Fälle von der Tour-Leitung bekanntgegeben: Neben Duenas Nevado waren dessen spanischer Landsmann Manuel Beltran (Team Liquigas) und der Italiener Ricco aufgefallen.

Sportarzt Losa unter Verdacht

Vor dem Ermittlungsrichter soll Duenas Nevado gesagt haben, er habe ohne Wissen des Teamarztes gedopt. Die bei ihm gefundenen, leistungssteigernden Substanzen seien ihm von seinem spanischen Sportarzt Jesus Losa verschrieben und verkauft worden. Er habe diesem 2000 Euro angezahlt, je nach Klassifikation bei der Tour seien weitere Zahlungen vereinbart worden.

Jesus Losa, jahrelang Arzt des Teams Euskaltel Euskadi, bestritt laut "El Pais" die Angaben von Duenas Nevado: "Ich habe ihm nie verbotene Produkte gegeben. Ich habe mit ihm gearbeitet, aber dabei ging es um Ernährung, Diät und Training. Sollte ich zum Verhör nach Tarbes zitiert werden, habe ich kein Problem damit, auszusagen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung