Tour de France

Nevado der Staatsanwaltschaft vorgeführt

SID
Donnerstag, 17.07.2008 | 15:17 Uhr
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Paris - Einen Tag nach seinem Ausschluss von der Tour de France wegen Dopings ist der spanische Fahrer Moises Duenas Nevado der Staatsanwaltschaft von Tarbes vorgeführt worden.

Die Gendarmen hätten bei Duenas Spritzen, Flüssigkeiten und Transfusionsbeutel sichergestellt, teilte die Staatsanwaltschaft der Pyrenäenstadt mit. Dabei sei auch ein auf dem französischen Markt nicht zugelassenes Medikament gefunden worden, meldete der französische Rundfunk.

Im gemeinsamen Gepäck des Teams Barloworld wurde nichts gefunden. Barloworld kündigte die Entlassung Duenas' an.

Bis zu fünf Jahre Haft

Duenas war positiv auf EPO getestet worden. Er muss nun mit einer Strafverfolgung rechnen. Nach einer Serie von Dopingskandalen hatte Frankreich im Frühjahr die Gesetze verschärft und schon den Besitz von Dopingmitteln zum Straftatbestand erklärt.

Duenas riskiert als Sportler alleine dafür ein Jahr Haft und 3750 Euro Bußgeld. Für den Handel mit illegal eingesetzten Arzneimitteln drohen sogar bis zu fünf Jahre Haft und 75 000 Euro Bußgeld. Die Ermittler haben jetzt mehr Möglichkeiten für Hausdurchsuchungen und können Sportler und Funktionäre leichter in Polizeigewahrsam nehmen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung