Ein Abwurf zu viel für Medaille

SID
Sonntag, 27.08.2017 | 17:13 Uhr
Die deutschen Springreiter sind im Einzel-Finale der EM in Göteborg mit einem einzigen Abwurf zu viel leer ausgegangen
© getty
Advertisement
NBA
Live
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig

Die deutschen Springreiter sind im Einzel-Finale der EM in Göteborg mit einem einzigen Abwurf zu viel leer ausgegangen, derweil feierte Gastgeber Schweden seinen Europameister Peder Fredricson.

Bester Deutscher wurde der dreimalige Weltcupgewinner Marcus Ehning mit Pret a Tout auf Platz sechs - mit einem Fehler weniger hätte er Silber gehabt. "Das ist ein bisschen schade, aber so ist nun mal der Sport", sagte Ehning.

Silber und Bronze gingen stattdessen an den Niederländer Harrie Smolders mit Don VHP und den irischen Mannschafts-Europameister Cian O'Connor mit Good Luck. "Ich überlege gerade, was ich für ein Fazit ziehen soll", sagte Bundestrainer Otto Becker: "Wir haben leider keine Medaille geholt, aber wir haben mit einem Super-Team viele gute Runden gesehen." Er bereue es nicht, eine so junge Equipe zur EM geschickt zu haben: "Im Gegenteil, ich würde es immer wieder tun."

Der große Pechvogel des letzten EM-Tages war Philipp Weishaupt. Der 32 Jahre alte Bereiter aus dem Stall des viermaligen Olympiasiegers Ludger Beerbaum war mit den allerbesten Medaillenchancen in den finalen Umlauf gegangen, fiel aber nach einer desaströsen Runde mit 16 Fehlerpunkten auf Platz zwölf zurück. "Das ist natürlich mega-ärgerlich", sagte Weishaupt, dessen Schimmel Convall bereits am zweiten Hindernis verweigert hatte: "Mein Pferd hat einen eigenen Charakter, das hat man leider ausgerechnet heute sehr deutlich gesehen."

Marcus Ehning übt Selbstkritik, Laura Klaphake zufrieden

Team-Senior Marcus Ehning hatte sich schon nach dem ersten Umlauf selbstkritisch gegeben. "Die Runde war gut, aber eben nicht gut genug", sagte der 43-Jährige: "Ein Abwurf im Finale ist halt ein Abwurf zu viel, das ist eine Tatsache." Dennoch nahm Ehning seine Rolle als "Anführer" der jungen deutschen Equipe von Beginn an sehr ernst und stellte sich jeder Verantwortung. "Ich freue mich, mit einer letzten Nullrunde rauszugehen", sagte er: "Nächstes Jahr bei der WM in Tryon werden wir es dann hoffentlich besser machen."

Mit einem "richtig guten Gefühl" verabschiedete sich Laura Klaphake aus Göteborg. Ihr EM-Debüt darf als gelungen bezeichnet werden, nach einem eher holprigen Auftakt im Zeitspringen steigerten sich die 23-Jährige und ihre quirlige Stute Catch me if you can von Runde zu Runde. Dass sie den zweiten Umlauf der besten Zwölf verpasste und am Ende auf Platz 17 landete, fand Klaphake nicht so tragisch: "Wir nehmen ganz viel Erfahrung mit, und die kann ich ja dann beim nächsten Mal einbringen, wenn ich wieder die Chance dazu bekomme."

Ihre Pferde Catch me if you can und Hamilton gehören Paul Schockemöhle, und er habe ihr versprochen, sie nicht zu verkaufen, hatte Klaphake bereits beim CHIO in Aachen versichert. Dort war sie noch Ersatzreiterin in der deutschen Equipe gewesen. Es geht voran.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung